Sie sind hier: Region >

Einzelhändler gegen zweiten verkaufsoffenen Sonntag



Wolfenbüttel

Einzelhändler gegen zweiten verkaufsoffenen Sonntag


Archivfoto: Sina Rühland
Archivfoto: Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. In einer internen Abstimmung haben die Mitglieder der IWW Wolfenbüttel und die befragten Einzelhändler mehrheitlich gemeinsam entschieden, den ursprünglich geplanten zweiten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres, 6. Mai, nicht zu beantragen. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Stadt Wolfenbüttel hervor.



Zu der Abfrage war es gekommen, da Braunschweig im Nachhinein einen verkaufsoffenen Sonntag auf den Wolfenbütteler Termin gelegt hat. Die IWW befürwortet aber mögliche Initiativen von einzelnen Quartieren oder Gewerbegebieten, einen eigenständigen Antrag auf Sonntagsöffnung zu stellen.

Das geplante Rahmenprogramm, die vom Veranstaltungsmanagement der Stadt geplanten „Mobile Welten“ werden kurzfristig vorgezogen und finden im Rahmen des „Frühlingserwachens“ mit verkaufsoffenem Sonntag am 8. April statt. So können dann auf und um dem Stadtmarkt nicht nur aktuelle Automobile oder andere Fortbewegungsmittel von Händlern der Stadt und Region betrachtet werden. Der Stadtmarkt verwandelt sich auch in einen Laufsteg, auf dem bei verschiedenen Modenschauen die neuen Frühlingskollektionen präsentiert werden. Auch ein Fashionstar wird, ganz nach dem Vorbild aus dem Fernsehen, von einer Jury gekrönt. Die Besucherinnen und Besucher der Stadt tauchen zudem ein in ein Blütenmeer aus duftenden, bunten Blumen und werden auf die kommenden warmen Temperaturen eingestimmt. Freuen Sie sich auf einen herrlichen Sonntag zwischen Mobilität, Mode und Floristik.


zur Startseite