Sie sind hier: Region >

Eisflächen zu dünn - Polizei zu mehreren Einsätzen gerufen



Wolfsburg

Eisflächen zu dünn - Polizei zu mehreren Einsätzen gerufen


Das Eis ist noch zu dünn. Symbolbild: Alexander Dontscheff
Das Eis ist noch zu dünn. Symbolbild: Alexander Dontscheff Foto: Dontscheff

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Die Polizei Wolfsburg wurde nach eigenen Angaben im Laufe des Samstages zu mehreren Einsätzen gerufen, da sich Personen auf den zugefrorenen Seen in Wolfsburg befanden. Hiervon betroffen waren der Schillerteich, Detmeroder Teich, Salzteich und Rückhaltebecken am Kölner Ring.



Da die Tragfähigkeit des Eises noch nicht gegeben war, mußten die betroffenen Personen von der Eisfläche verwiesen werden. Das Betreten der Eisflächen ist laut DLRG erst ab einer Stärke von 15 cm bei stehenden Gewässern und 20 cm bei fließenden Gewässern zu empfehlen. Hierzu erfolgt eine offizielle Freigabe durch die Stadt Wolfsburg. Eingedank der steigenden Temperaturen in den kommenden Tagen, wird dringend von dem Betreten der Eisflächen abgeraten, da die nötige Tragfähigkeit nicht gegeben ist.


zur Startseite