whatshotTopStory

Elfjähriger Junge als vermisst gemeldet - Polizei suchte mit Hubschrauber

Nach einem Streit mit dem Vater wollte der Junge vergangene Nacht zu seiner Mutter. Dort kam er allerdings nie an. Er wurde wohlbehalten wieder aufgefunden.

von Marvin König


Die Polizei setzte in der Nacht zur Personensuche einen Hubschrauber ein. (Symbolbild)
Die Polizei setzte in der Nacht zur Personensuche einen Hubschrauber ein. (Symbolbild) Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

07.02.2020

Braunschweig. In der Nacht zum heutigen Freitag löste ein vermisster Junge in Braunschweig eine Polizei-Suchaktion aus. Nach Angaben von Polizeisprecher Stefan Weinmeister sei der Junge nach einem Streit mit dem Vater aus dessen Wohnung in der Weststdt geflohen und wollte mutmaßlich zu seiner Mutter, deren Wohnung nur wenige Minuten entfernt liege - dort sei er aber nie angekommen. Der Vater meldete den Jungen schließlich als vermisst.


Am späten Donnerstagabend begann die Polizei Braunschweig mit der Personensuche und setzte dazu auch einen Hubschrauber ein, die im Verlauf der Nacht jedoch ergebnislos blieb. Am Freitagmorgen konnte der Vermisste - unwissend über das Ausmaß der Situation - wohlbehalten wieder aufgefunden werden.

Junge wird an seiner Schule aufgefunden



Die nicht nur für die Eltern besorgniserregende Situation löste sich an einem völlig harmlosen Ort auf. Weinmeister erklärt: "Er war die Nacht bei einem Freund untergekommen und hat am nächsten Morgen pflichtgemäß die Schule besucht. Dort konnte der Vermisste angetroffen werden."


zur Startseite