EMA empfiehlt Zulassung von Omikron-Impfstoffen

Die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA empfiehlt die Zulassung von Impfstoffen der Hersteller Biontech und Moderna, die an die Omikron-Variante des Coronavirus angepasst wurden.

von dts Nachrichtenagentur


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Über dts Nachrichtenagentur

Amsterdam. Die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA empfiehlt die Zulassung von Impfstoffen der Hersteller Biontech und Moderna, die an die Omikron-Variante des Coronavirus angepasst wurden. Die neuen Präparate seien "zur Anwendung bei Personen ab 12 Jahren bestimmt, die mindestens eine Grundimmunisierung gegen Covid-19 erhalten haben", teilte die Behörde am Donnerstag mit.


Lesen Sie auch: Biontech will Omikron-Booster ab Anfang September ausliefern


Diese Impfstoffe seien angepasste Versionen der Originalimpfstoffe Comirnaty von Biontech und Spikevax von Moderna, "um zusätzlich zum ursprünglichen SARS-CoV-2-Stamm auf die Subvariante Omicron BA.1 abzuzielen", hieß es. Die bei den angepassten Impfstoffen beobachteten Nebenwirkungen seien mit denen der Originalimpfstoffe vergleichbar und typischerweise mild und von kurzer Dauer.

Omikron-Variante kaum noch verbreitet


Die Omikron-Subvariante BA.1 sei kaum noch verbreitet. Dominant seien stattdessen die Subtypen BA.4 und BA.5. Offiziell muss die EU-Kommission die Zulassung für die beiden Impfstoffe erteilen, was aber als reine Formalie gelte.


mehr News aus der Region