Sie sind hier: Region >

Endlich Wochenende – Hier ist was los



Helmstedt

Endlich Wochenende – Hier ist was los

von Eva Sorembik


Am Sonntag findet in Helmstedt ein Flohmarkt statt. Symbolfoto: Jan Borner
Am Sonntag findet in Helmstedt ein Flohmarkt statt. Symbolfoto: Jan Borner Foto: Jan Borner

Artikel teilen per:

Landkreis Helmstedt. Noch nicht im Urlaub? Auch die Zuhausgebliebenen können im Landkreis etwas erleben. Neben zwei Konzerten und Ausstellungen, steht am Sonntag ein Flohmarkt auf dem Programm.



Samstag, 22. Juli:


10 bis 17 Uhr:Sonderausstellung: Sachsen-Anhalt-Umrundung zu Fuß, Ort:Zonengrenz-Museum Helmstedt, Südertor 6, 38350 Helmstedt


10 bis 17 Uhr:Ausstellung „Vergangenheit bewältigen – 4 ehemalige Heimkinder aus drei Jahrzehnten und das gemeinsame Hobby Fotografie zur Aufarbeitung“:
In Spezialkinderheimen für Schwererziehbare, Durchgangsheimen und Jugendwerkhöfen erfuhren etwa 135.000 Kinder und Jugendliche in der DDR Leid und Unrecht. Einweisungsgründe, Lebensbedingungen und Erziehungsmethoden waren Teil staatlicher Repression und vermeintlicher Umerziehungsmethoden.Einzelarrest, Demütigungen, körperliche Gewalt standen häufig auf der Tagesordnung. Mit Fotografien dokumentieren vier ehemalige DDR-Heimkinder – Brigitte Matthias, Thomas Senft sowie Nicole und Thomas Ehms – die Realität der DDR-Heimerziehung und verarbeiten ihre Erlebnisse. Die berührenden Bilder sind Zeugnisse einer verlorenen Kindheit bzw. Jugend und rücken ein sensibles Thema in den Fokus der Aufarbeitung. Ort:Gedenkstätte Deutsche Teilung, Bundesautobahn 2, 39365 Marienborn

Sonntag, 23. Juli:


10 bis 17 Uhr:Sonderausstellung: Sachsen-Anhalt-Umrundung zu Fuß, Ort:Zonengrenz-Museum Helmstedt,Südertor 6,38350 Helmstedt


10bis 17 Uhr:Ausstellung „Vergangenheit bewältigen – 4 ehemalige Heimkinder aus drei Jahrzehnten und das gemeinsame Hobby Fotografie zur Aufarbeitung“:

In Spezialkinderheimen für Schwererziehbare, Durchgangsheimen und Jugendwerkhöfen erfuhren etwa 135.000 Kinder und Jugendliche in der DDR Leid und Unrecht. Einweisungsgründe, Lebensbedingungen und Erziehungsmethoden waren Teil staatlicher Repression und vermeintlicher Umerziehungsmethoden.Einzelarrest, Demütigungen, körperliche Gewalt standen häufig auf der Tagesordnung. Mit Fotografien dokumentieren vier ehemalige DDR-Heimkinder – Brigitte Matthias, Thomas Senft sowie Nicole und Thomas Ehms – die Realität der DDR-Heimerziehung und verarbeiten ihre Erlebnisse. Die berührenden Bilder sind Zeugnisse einer verlorenen Kindheit bzw. Jugend und rücken ein sensibles Thema in den Fokus der Aufarbeitung. Ort: Gedenkstätte Deutsche Teilung, Bundesautobahn 2, 39365 Marienborn

11 bis 17 Uhr: Flohmarkt, Ort:Kundenparkplatz von Kaufland, Magdeburger Berg 5, Helmstedt

16 Uhr:8. Internationale Orgelwochen Königslutter:"Sinfonische Landschaften!" - Magne Draagen, Ort:Kaiserdom, Vor dem Kaiserdom, 38154 Königslutter am Elm

19 Uhr:Konzert "Capella de la Torre", Ort:Kirche St. Marienberg


zur Startseite