whatshotTopStory

Endlich Wochenende - Hier ist was los

von Alexander Dontscheff


Basketballfreunde kommen am Samstag beim Spiel der Herzöge auf ihre Kosten. Foto: Archiv/Frank Vollmer
Basketballfreunde kommen am Samstag beim Spiel der Herzöge auf ihre Kosten. Foto: Archiv/Frank Vollmer Foto: Vollmer

Artikel teilen per:

21.01.2017

Wolfenbüttel. Der Wetterbericht für das Wochenende sagt zwar Temperaturen um den Gefrierpunkt voraus. Das heißt aber nicht, dass man sich zwei Tage lang nur zuhause auf dem Sofa aufhalten muss. regionalHeute.de hat ein paar Veranstaltungstipps für Sie zusammengestellt.



Samstag, 21.Januar


18 Uhr: 2. Basketball Bundesliga Pro B: MTV Herzöge vs. Rostock Seawolves
Ort: Lindenhalle, Halberstädter Straße 1a

19:30 Uhr: Duo Saitenwind
Für Freundinnen und Freunde der leisen Töne gespielt auf akustischen Gitarren wird man Songs von Cat Stevens , Lieder von Reinhard May, den Phudys, Mario Hene`, H.R. Kunze und Hannes Wader hören. Ort: Café Claire, Lange Herzogstraße 1

Sonntag, 22. Januar


11 Uhr: "Eine Nacht in Berlin 1932" - Matinee
Das Berliner Saxophonquartett clair-obscur nimmt sein Publikum mit hinein in diese vergangene Welt und präsentiert „Eine Nacht in Berlin“. Mit Werken von Kurt Weill, Hanns Eisler, den Comedian Harmonists u.a. Ort: St. Georg Kirche Wendessen


17 Uhr: Two Tribes. One Spirit. – Klassik & Jazz – Die junge Konzertsensation
Zwei der renommiertesten deutschen Jazzkomponisten, ECHO-Preisträger Sebastian Sternal und der langjährige NDR Bigband-Leader Jörg Achim Keller, haben für das TwoTribes-Orchester – bestehend aus Niedersachsens international erfahrener Jugendjazzformation Nr. 1 "Wind Machine" und einer Landesauswahl junger Streicher – und die renommierten Solisten Ragna Schirmer und Oliver Mascarenhas brandneue Musik geschrieben. Ort: Landesmusikakademie Niedersachsen, Am Seeliger Park 1

17 Uhr: Liederabend mit Balladen von Carl Loewe
Die Gesellschaft der Freunde der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel e.V. lädt zu einem Konzert mit Susanne Pütters (Sopran) und Henryk Böhm (Bariton) in die Augusteerhalle der Bibliotheca Augusta ein.


zur Startseite