Wolfenbüttel

"Ene, Mene, Medien“ – Medienbildung in Kita und Grundschule


Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

02.02.2015


Wolfenbüttel. Medienbildung ist heute schon in der frühkindlichen Erziehung von Bedeutung. Immer früher kommen Kinder mit Medien in Berührung. Das Medienzentrum führt zusammen mit dem kultur- und medienpädagogischen Verein Blickwechsel e.V. sowie mit dem Kinder- und Familienzentrum Karlstraße das Projekt „Ene, Mene, Medien“ durch.

Zwei Medienpädagogen (Sandy Werner, Johannes Giering) 16 Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren und zwei Erzieherinnen haben seit September gemeinsam an diesem Projekt mitgewirkt. Die Kinder haben den Umgang mit dem Computer gelernt sowie Stopp-Motion Filme, Stopp-Tricks und eigene Trickfilme produziert. Im Studio von TV38 lernten die Kinder wie mit einem Green Screen getrickst werden kann.

Am 5. Februar 2015 findet die Abschlussveranstaltung des dritten Projektdurchlaufs im Kinder- und Familienzentrum Karlstraße Wolfenbüttel statt. Die beiden Medienpädagogen halten für die Eltern der Hortgruppen des Kinder- und Familienzentrums Karlstraße einen zirka 45-minütigen Infoabend zum Thema Medienerziehung, -verhalten und -nutzung von Kindern. Im Anschluss wird das Projekt vorgestellt und die Ergebnisse präsentiert. Die Präsentation findet von 18:00 bis 18:30 Uhr statt.

Gefördert wird das Projekt durch das Programm „Künste öffnen Welten. Leidenschaftlich lernen mit kultureller Bildung der BKJ im Rahmen von „Kulturmacht stark! Bündnisse für Bildung“ des BMBF.

Das Programm richtet sich insbesondere an bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche. Ziel des Projekts ist es, die Kinder durch regelmäßige Angebote an das Medienzentrum als Bildungsort und Treffpunkt heranzuführen, ihre Medienkompetenz zu fördern und ihre Partizipationschancen zu erhöhen.


zur Startseite