Sie sind hier: Region >

Altenau: Harzer Hexenstieg teilweise gesperrt



Entfernung von Borkenkäferbäumen: Harzer Hexenstieg teilweise gesperrt

In dem wenig erschlossenen Gelände seien die Forstarbeiten anspruchsvoll, da jeder einzelne Baum mit Hilfe eines Seilschleppers umgezogen werden müsse.

Der Waldweg wird gesperrt.
Der Waldweg wird gesperrt. Foto: Landesforsten

Altenau. Das Niedersächsische Forstamt Clausthal beseitigt in den kommenden Wochen Borkenkäfer-Fichten am Harzer Hexenstieg. Der Wanderweg ist zwischen der Landstraße 504 und dem Dammgraben in Richtung Torfhaus ab Montag, 1. März, gesperrt. Die Forstarbeiten sind erforderlich auf dem Teilstück beginnend ab der L504 bis zur Wiege des Dammgrabens. Dies teilen die Niedersächsischen Landesforsten in einer Pressemitteilung mit.



„Wir fällen Gefahrenbäume im Nahbereich zum Hexenstieg und vertrocknete Borkenkäfer-Fichten, die auf den Graben brechen könnten“, kündigt Mathias Weikert an. Der Leiter der Försterei Altenau rechne mit einer Sperrung von längstens vier Wochen, bis die Fällarbeiten in dem schwer zu erreichenden Gelände abgeschlossen sind. Der Harzklub-Zweigverein Altenau werde eine Umleitung für Wanderer ausschildern. „Wir hoffen, das kurze Teilstück auf dem beliebten Premium-Wanderweg rechtzeitig vor den Osterferien wieder freigeben zu können“, sagt Mathias Weikert.

Die Niedersächsischen Landesforsten bitten alle Waldbesucher, die Sperrung des Wanderweges zur eigenen Sicherheit dringend einzuhalten. In dem wenig erschlossenen Gelände seien die Forstarbeiten anspruchsvoll, da jeder einzelne Baum mit Hilfe eines Seilschleppers umgezogen werden müsse, begründet Weikert die Sicherheitsmaßnahme.




zum Newsfeed