whatshotTopStory

Entwarnung an der Aue: Öl wird heute beseitigt

von Frederick Becker


Der Ölfilm auf der Aue breitete sich glücklicherweise nicht weiter aus. Foto: Feuerwehr
Der Ölfilm auf der Aue breitete sich glücklicherweise nicht weiter aus. Foto: Feuerwehr Foto: Feuerwehr

Artikel teilen per:

05.01.2017

Peine. Der Landkreis beseitigt heute den Ölfilm auf der Aue, der am Mittwoch einen Feuerwehreinsatz ausgelöst hatte.


regionalHeute.de fragte beim Landkreis zur aktuellen Lage im Gewässerstörfall bei Mehrum nach (wir berichteten, hier gehts zum Artikel.)

"Unser Fachdienst Umwelt wurde gestern darüber informiert, dass aus einer Drainage in Mehrum nahe des Raiffeisen-Lagerhauses an der Triftstraße eine Flüssigkeit in die Aue austritt auf der sich ein ölartiger Film befindet. Die Gewässerschutzalarmbereitschaft hat sich daraufhin vor Ort ein Bild verschafft und umgehend die Einsatzleitstelle benachrichtigt, die mehrere Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr zum Schadensort schickte", erklärte Henrik Kühn, der Sprecher der Landkreises. Es seien wurden Ölsperren verlegt worden, um ein weiteres Abdriften der Schadstoffe zu unterbinden. "Nach Einschätzung unserer Mitarbeiter handelte es sich dabei um Diesel, eine Analyse des Stoffes wurde jedoch zusätzlich in Auftrag gegeben", erklärte Kühn.

Der Schadstoff sei durch noch unbekannte Ursache in ein Drainagerohr eingetreten. Die gestrigen Regenfälle hätten dann vermutlich den Austritt in die Aue ausgelöst. Ein Verursacher konnte laut Kühn bislang nicht festgestellt werden.

"Das Drainagerohr wurde heute weiter untersucht und soll nun noch gespült werden. Da sich vor Verlegung der Ölsperren bereits Schadstoffe auf der Aue in Richtung Mittellandkanaldüker bewegt hatten und sich diese an der Dükerkammer gesammelt haben, können die Schadstoffe heute abgesaugt werden", sagte der Kreissprecher. "Der Düker wirkte dabei wie eine Art Sperre, durch die sich die Schadstoffe nicht weiter die Aue entlang bewegen konnten."


zur Startseite