Sie sind hier: Region >

Erhöhtes Infektionsgeschehen: Wolfsburg verschärft Corona-Regelungen



Erhöhtes Infektionsgeschehen: Wolfsburg verschärft Corona-Regelungen

Der Inzidenzwert lag drei Tage in Folge über 10. In der nun geltenden Stufe 1 ändern sich vor allem die Regelungen zu der Größe von privaten Treffen, privaten Feiern in Gastronomiebetrieben und der Besuch von Diskotheken oder Clubs.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Wolfsburg. Die Stadt Wolfsburg schaltet bei den Corona-Regelungen wieder auf Stufe 1 und setzt damit die Maßnahmen in Kraft, die vom Land bei einem erhöhten Infektionsgeschehen in Stufe 1 vorgesehen sind. Nachdem die Inzidenz der Corona-Neuinfektionen an drei aufeinander folgenden Tagen pro 100.000 Einwohner deutlich die maßgeblich Grenze von 10 überschritten hat, erlässt die Stadt am heutigen Montag entsprechend dem Stufenplan des Landes eine neue Allgemeinverfügung, bei der nicht mehr die aktuellen Lockerungen in Stufe 0 – geringes Infektionsgeschehen – gelten, sondern mit Stufe 1 wieder strengere Reglungen eingeführt werden.



Die neue Allgemeinverfügung gilt ab Mittwoch, 14. Juli. Nähere Informationen dazu unter www.wolfsburg.de/regelungen. In Stufe 1 ändern sich vor allem die Regelungen zu der Größe von privaten Treffen, privaten Feiern in Gastronomiebetrieben und der Besuch von Diskotheken oder Clubs. Ansonsten bleibt der Alltag weitgehend wie in Stufe 0, sodass weder Einzelhandel noch Gastronomie, Kultur und Sport oder Reisen beeinträchtigt werden. Damit können die durch Corona stark geforderten Branchen und Lebensbereiche weiterhin fast alle Angebote wie in den letzten Wochen offen halten.

Größere Menschenansammlungen vermeiden


Das aktuelle Infektionsgeschehen in Wolfsburg kann aufgrund mehrerer räumlich unabhängig voneinander zu verzeichnender Infektionsherde nicht mehr klar zugeordnet werden. Vor allem aber gestaltet sich die Kontaktpersonennachverfolgung bei Infektionen, die beispielsweise auf größere Menschenansammlungen wie beim Public Viewing oder ähnlichen Events zurückzuführen sind, als sehr umfangreich und schwierig. Daher ist es erforderlich, dass sich keine größeren Menschenmengen ohne die Möglichkeit einer Kontaktnachverfolgung bilden, um nicht alsbald in eine nächsthöhere Stufe umschalten zu müssen, die eine deutliche Verschärfung für den Handel und die Gastronomie zur Folge hätte. Um also die Rücknahme der Lockerungen zu vermeiden, muss die Inzidenz in Wolfsburg stabil unter der nächsten Stufe gehalten werden - in der ab Mittwoch geltenden Stufe 1 gelingt es mit größerer Wahrscheinlichkeit, weitere Infektionsketten zu verhindern.




zum Newsfeed