Erhöhtes Krebsrisiko: Häagen-Dazs ruft Eis zurück

Bei dem Rückruf handelt es sich ausdrücklich um eine Vorsichtsmaßnahme seitens des Herstellers.

Diese Speiseeissorten wurden zurückgerufen.
Diese Speiseeissorten wurden zurückgerufen. Foto: Hersteller

Region. Im Rahmen von Qualitätskontrollen musste General Mills in Kooperation mit der Genuport Trade GmbH feststellen, dass sich in diesen Produkten möglicherweise Spuren von 2-Chlorethanol (2CE) befinden. Daher werden verschiedene Sorten nun zurückgerufen, wie aus Pressemitteilungen von Häagen-Dazs und dem Portal "Lebensmittelwarnung.de" hervorgeht.


Lesen Sie auch: Wegen natürlicher Pflanzenstoffe: Erneut Chips zurückgerufen


2-Chlorenthanol kann mit dem Vorhandensein von Ethylenoxid in Verbindung gebracht werden, welches möglicherweise zu gesundheitlichen Problemen, wie etwa einer Erhöhung des Krebsrisikos, führen könnte. Bei dem Rückruf handelt es sich ausdrücklich um eine Vorsichtsmaßnahme seitens des Herstellers.

Verkaufspreis wird erstattet


Diese Produkte von Häagen-Dazs werden zurückgerufen.
Diese Produkte von Häagen-Dazs werden zurückgerufen. Foto: Screenshot


Konsumenten, die eine betroffene Packung Häagen-Dazs gekauft haben, können diese in den Handel
zurückbringen, wo Ihnen der Verkaufspreis erstattet wird. Weitere Informationen gibt es in diesem Aushang. Welche Waren im Detail betroffen sind, können Sie der obigen Übersicht entnehmen.


zum Newsfeed