Sie sind hier: Region >

Eröffnung von vier neuen städtischen Kitas



Wolfsburg

Eröffnung von vier neuen städtischen Kitas


Neue Logos der Kitas wurden vorgestellt. Foto: Stadt Wolfsburg
Neue Logos der Kitas wurden vorgestellt. Foto: Stadt Wolfsburg Foto: Stadt Wolfsburg

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Die Stadt Wolfsburg schafft in den kommenden zwei Jahren 800 neue Kindergarten- und Krippenplätze. 471 dieser Betreuungsplätze werden in vier neuen städtischen Kitas geschaffen, die zum Kitajahr 2017/18 den Betrieb aufnehmen werden.



Die Stadt Wolfsburg investiert mit dem Bau der neuen Einrichtungen insgesamt 22,549 Mio. Euro in die weitere Entwicklung der familienfreundlichen Infrastruktur. „Die steigenden Geburtenraten zeigen, dass die familienpolitischen Weichenstellungen in den vergangenen Jahren richtig waren: Wolfsburg bietet jungen Familien dank seiner Bildungslandschaft ein ideales Umfeld, um Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren“, unterstreicht Oberbürgermeister Klaus Mohrs. „Das stärkt auch den Wirtschaftsstandort Wolfsburg, denn die Fachkräftegewinnung und die Ansiedlung von neuen Unternehmen hängen auch von guten Betreuungsmöglichkeiten vor Ort ab. Die steigenden Geburtenzahlen bedeuten aber auch, dass die Stadt den Ausbau der Kindertagesbetreuung verstärken muss.“

Stadt spart Zeit durch Systembauweise


Drei der vier neuen städtischen Einrichtungen resultieren aus dem schnellen und erweiterten Ausbauprogramm „5+2“-Kitas. Erst im Juni dieses Jahres verabschiedete der Rat der Stadt Wolfsburg die Objektbeschlüsse für die Einrichtungen in der Stadtmitte, in Westhagen sowie in Detmerode. Alle drei Kitas werden mit ähnlichem Grundriss in zeitsparender Systembauweise erbaut. „Durch eine Errichtung in Systembauweise können wir auf eine Eröffnung zum Kitajahr 2017/18 hoffen. Dieses effiziente Vorgehen macht es möglich, schnell neue Plätze zu schaffen. Die Systembauten befinden sich zudem auf einem außerordentlich hohen Qualitätsniveau. Das war uns immer wichtig, denn Abstriche in der Betreuungsqualität kommen nicht in Frage“, betont Iris Bothe, Dezernentin für Jugend, Bildung und Integration.


Die vierte neue städtische Einrichtung in Kästorf wurde im Juli 2015 im Rat der Stadt Wolfsburg beschlossen. Über 100 pädagogische Fachkräfte müssen zusätzlich eingestellt werden, um den Betrieb in den Einrichtungen aufnehmen zu können. „Mit dem Bau der vier neuen städtischen Einrichtungen verdoppelt sich die Anzahl der städtischen Kitas. Die Erweiterung der städtischen Trägerschaft ist erklärtes Ziel der Stadt Wolfsburg im Sinne einer breiten Trägerlandschaft. Die Rekrutierung des für den Betrieb nötigen Personals läuft hinter den Kulissen auf Hochtouren“, unterstreicht Katharina Varga, Geschäftsbereichsleiterin Jugend der Stadt Wolfsburg.

Stadt stellt Logos der Kitas vor


Nun wurden die Logos der vier neuen städtischen Kindertagesstätten vorgestellt. Die Schwerpunkte der Einrichtungen, die in die tägliche Arbeit integriert werden, finden sich als Piktogramme in den jeweiligen Logos wieder – so werden die Eckpfeiler der pädagogischen Arbeit plakativ und informativ nach außen dargestellt. „Das pädagogische Konzept, nach denen eine Einrichtung arbeitet, basiert auf unseren Standards, die für alle städtischen Kitas gelten. Somit werden wir auch in den neuen Kitas von Anfang an eine Pädagogik umsetzen, mit der die Entwicklung der Kinder optimal begleitet wird“, betont Diana Hein, Fachgebietsleiterin für die städtischen Kindertagesstätten.

Eine Vormerkung für einen Betreuungsplatz für die vier neuen städtischen Einrichtungen kann ab sofort auf dem Onlineportal Wolles Welt unter www.wolfsburg.de/wolles-welt erfolgen. Weitere Informationen zu den Einrichtungen unter www.wolfsburg.de/stadt-kitas.


zur Startseite