whatshotTopStory

Erste Auswirkungen des angekündigten Sturmtiefs


Die Ausläufer des Sturmtiefs Ruzica machten sich seit dem frühen Morgen auch in Goslar bemerkbar. Am Vormittag wurde die Feuerwehr Goslar zu einem umgestürzten Baum an der Von-Garßen-Straße angefordert. Symbolfoto: Thorsten Raedlein
Die Ausläufer des Sturmtiefs Ruzica machten sich seit dem frühen Morgen auch in Goslar bemerkbar. Am Vormittag wurde die Feuerwehr Goslar zu einem umgestürzten Baum an der Von-Garßen-Straße angefordert. Symbolfoto: Thorsten Raedlein

Artikel teilen per:

08.02.2016


Goslar. Die Windböen des Sturmtiefs Ruzica erfassten am Montagvormittag einen Baum an der Grundstücksgrenze der Harz Energie in der Hildesheimer Straße. Der Baum krachte auf ein Gebäude und sorgte so für eine zeitweise Vollsperrung der Von-Garßen-Straße.

Die Ausläufer des Sturmtiefs Ruzica machten sich seit dem frühen Morgen auch in Goslar bemerkbar. Am Vormittag wurde die Feuerwehr Goslar zu einem umgestürzten Baum an der Von-Garßen-Straße angefordert. Dort war auf der Grundstücksgrenze der Harz Energie ein Baum durch die steten Windböen umgestoßen worden. Auf einer Länge von zehn Metern lag der Baum auf dem Lagergebäude des Energieversorgers und ragte in gleicher Höhe über die stark befahrene Straße.Mit der Kettensäge zerkleinerten die Einsatzkräfte den Baum, der einen Durchmesser von 30 cm aufwies. Der Fußweg und die Straße wurden gereinigt. Nach einer knappen Stunde war der Einsatz für die elf Einsatzkräfte beendet. Weiterhin haben die Sturmwarnungen des Deutschen Wetterdienstes bestand. Dieser warnt von Montag den 8. Februar 8 Uhr bis Dienstag 0 Uhr vor Sturmböen. Es können Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 km/h und 85 km/h aus südwestlicher Richtung auftreten. In Schauernähe muss mit schweren Sturmböen um 95 km/h gerechnet werden.


zur Startseite