whatshotTopStory

Erste Freibäder im Landkreis Helmstedt öffnen voraussichtlich am 30. Mai

Mit Hochdruck laufen die Vorbereitungen und Abstimmungen - Diese seien aber auch mit großen Unsicherheiten behaftet.

Die Freibadbetreiber im Landkreis Helmstedt bereiten sich in der Hoffnung auf eine Öffnung Ende Mai auf die Saison vor. Hier zu sehen: Salzeinbringen im Freizeitbad Grasleben. (Symbolbild)
Die Freibadbetreiber im Landkreis Helmstedt bereiten sich in der Hoffnung auf eine Öffnung Ende Mai auf die Saison vor. Hier zu sehen: Salzeinbringen im Freizeitbad Grasleben. (Symbolbild) Foto: Samtgemeinde Grasleben

Artikel teilen per:

15.05.2020

Grasleben. Nach intensiven Gesprächen zwischen den „Freibad“-Kommunen im Landkreis Helmstedt konnte der Knoten durchschlagen werden. Wie der Grasleber Samtgemeindebürgermeister Gero Janze mitteilte, stehe die Eröffnung der Bäder im Landkreis Helmstedt „auf Messers Schneide“. Das Land habe zwar eine Öffnung zum 25. Mai in Aussicht gestellt, dies sei aber noch unklar. Der Landkreis Helmstedt bereitet sich nun vorsichtig auf eine Eröffnung der Freibadsaison am 30. Mai vor. Die Städte Helmstedt und Königlutter, sowie die Samtgemeinden Grasleben und Nord-Elm veröffentlichten zu ihren Plänen eine gemeinsame Pressemitteilung.


„Unter welchen Regeln die Freibäder öffnen können, weiß jedoch zurzeit niemand“, so Alexander Hoppe, Bürgermeister der Stadt Königslutter am Elm. Es sei zudem nicht klar, ob ein Erlass von Regelungen seitens des Landes zu erwarten sei. Diesbezügliche Nachfragen seien bisher unbeantwortet geblieben.

Eine interkommunale Arbeitsgruppe habe nach einigem Ringen nun einen gemeinsamen Konsens gefunden, um eine Öffnung der Freibäder in dieser Saison zu ermöglichen. „Hierbei haben wir uns an Vorschlägen aus dem Pandemieplan der Deutschen Gesellschaft für Badewesen orientiert“, führt Fachbereichsleiterin Angela Lux aus. „Wir hoffen, dass eventuelle Vorgaben des Landes Niedersachsen unserem Vorschlag entsprechen und uns nicht erneut ein Strich durch die Rechnung gemacht wird“, so Gero Janze. Daher sei es der Arbeitsgruppe wichtig gewesen, einheitliche Regelungen für den gesamten Landkreis Helmstedt zu vereinbaren.

Saisonkarteninhaber bekommen Geld zurück


Folgende gleichlautende Regelungen sind daher in allen Freibädern des Landkreises angedacht: Die Umkleidekabinen und Duschen bleiben geschlossen. Die maximale Anzahl an Gästen definiert sich nach dem Pandemieplan der Deutschen Bädergesellschaft. Dies bedeutet, dass pro Badegast als Richtwert sechs Quadratmeter Beckenfläche angenommen wird. Dauer-, Saison- oder Mehrfachkarten werden keine Anerkennung finden können, da der Besuch eines jeden Gastes mit Namen, Badezeit und Tag dokumentiert werden muss. Ferner sollen Saisonkarteninhaber keinen finanziellen Nachteil erleiden, da nicht die volle Badezeit angeboten kann. Wer bereits eine solche Karte erworben habe, kann diese gegen Erstattung des vollen Betrages zurückgeben.

Ticketbuchung nur Online möglich


Das Buchen der Tickets soll ausschließlich online möglich sein. „Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, eine solche Möglichkeit zu schaffen“, betont Helmstedts Bürgermeister Wittich Schobert. Die Stadt Helmstedt übernimmt für die gemeinsame Lösung der vier Kommunen den IT-Service und bedient sich dabei eines externen Dienstleisters.

Baden in Intervallen


Um möglichst vielen Gästen den Zugang zu den Bädern gewähren zu können, werden pro Tag mehrere Zeitintervalle zur Buchung angeboten. Nach dem jeweiligen Zeitintervall müssen alle Gäste das Gelände verlassen, damit eine Reinigung und Desinfektion, zum Beispiel der Toilettenanlagen, möglich ist. Matthias Lorenz, der in Räbke normalerweise bis zu 3.500 Badegäste zeitgleich begrüßen kann, bat um Verständnis für die Maßnahmen. „Wir wissen, dass eingeschränkte Zeitfenster, ausschließliche Online-Buchungen oder geschlossene Umkleiden einen erheblichen Qualitätsverlust für uns alle bedeuten. Wir sind aber froh, überhaupt eingeschränkt öffnen zu können und hoffen daher, dass die Menschen im Landkreis Helmstedt dies auch zu würdigen wissen.“

Einzelheiten sollen folgen


Vermeintliche Ungerechtigkeiten oder zum Teil nicht ganz nachvollziehbare Lösungen seien im Sinne der Einheitlichkeit nicht immer vermeidbar. Im ganzen Landkreis werde aber fieberhaft an Lösungen gearbeitet, um den Menschen ein Stück Normalität zurückzugeben. Die Badbetreiber wollen weitere Einzelheiten bis zu den Eröffnungen bekannt geben, baten aber um Geduld und Unterstützung für das gemeinsame Ziel: Öffnung der Freibäder!

Die Freibäder Grasleben und Räbke werden voraussichtlich am 30. Mai öffnen. Die Öffnungszeiten der Bäder in Königslutter am Elm und Helmstedt werden gesondert mitgeteilt.

Was bislang geplant ist



Freizeitbad Grasleben
• Zugelassene Badegäste pro Badezeit: 140 Personen
• Badezeit 1: 08:30 - 10:30 Uhr,
• Badezeit 2: 11:00 - 15:00 Uhr,
• Badezeit 3: 15:30 - 20:00 Uhr

Saisonkarten werden erstattet oder behalten ihre Gültigkeit für die Saison 2021.

Freibad Räbke
• Zugelassene Badegäste pro Badezeit: 180 Personen
Badezeiten Freitag bis Montag
• Badezeit 1: 08:00 - 10:00 Uhr,
• Badezeit 2: 11:00 - 15:00 Uhr,
• Badezeit 3: 16:00 - 19:00 Uhr
Badezeiten Dienstag bis Donnerstag
• Badezeit 1: 06:00 - 10:00 Uhr,
• Badezeit 2: 11:00 - 15:00 Uhr,
• Badezeit 3: 16:00 - 20:00 Uhr

Lutterwelle Königslutter (voraussichtlich geplant)
• Zugelassene Badegäste pro Badezeit: 150 Personen
• Badezeit 1: 08:00 - 10:00 Uhr,
• Badezeit 2: 11:00 - 15:00 Uhr,
• Badezeit 3: 16:00 - 20:00 Uhr

Waldbad Birkerteich Helmstedt
Die Stadt Helmstedt wird weitere individuelle Einzelheiten in den nächsten Tagen bekanntgeben. „Dies hängt mit der Größe sowie der unterschiedlichen Ausgestaltung und Nutzung der Becken im Waldbad Birkerteich zusammen“, so Bürgermeister Wittich Schobert.


zur Startseite