whatshotTopStory

Erste Gemeinde-Box aufgestellt: "Lieber teilen, statt wegwerfen"

Dort können Obst und Gemüse, Kinderspielzeug, Bücher oder auch Schutzmasken abgelegt und kostenlos mitgenommen werden.

Von links: Adrian Koschyk, Norman Kreft, Christine Becker und Ursula Petersen-Stessl.
Von links: Adrian Koschyk, Norman Kreft, Christine Becker und Ursula Petersen-Stessl. Foto: Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport

Artikel teilen per:

03.07.2020

Semmenstedt. Ab sofort steht die erste Gemeinde-Box der Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport bereit. Die Box befindet sich in Semmenstedt an der Bank der Gabelung an der Alten Dorfstraße und wurde gemeinsam mit ehrenamtlich Engagierten installiert. Ziel der Aktion ist es für Nachhaltigkeit einzutreten. Durch die Möglichkeit zu teilen, soll das Gemeinwohl in der eigenen direkten Nachbarschaft gestärkt werden. „Die Einkaufsmöglichkeiten gestalten sich im ländlichen Raum schwerer als in der Stadt. Für einen Einkauf von existenziellen Gütern bleibt eine Fahrt in einen anderen Ort nicht aus", beschreibt Projektkoordinatorin Christine Becker die Situation. „Haushalte haben oft einen Überschuss an Lebensmittel oder auch im eigenen Garten. Warum dann nicht teilen, anstatt wegzuwerfen?“ Dies berichtet die Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport.



Der Treffpunkt bietet die Möglichkeit Obst und Gemüse abzustellen und kostenfrei mitzunehmen. Ebenso sind Kinderspielzeug und Bücher wünschenswert. Darüber hinaus partizipieren die Bewohner des Dorfes auch von selbstgenähten Schutzmasken. Vor Ort finden Interessierte weitere Informationen, was geteilt und nicht geteilt werden darf. Ortsvertrauensfrau Ursula Petersen-Stessl steht den Bewohnern gerne als Ansprechpartnerin vor Ort bereit.

Weitere Gemeinde-Boxen in der Region Elm-Asse sollen folgen. Auch kleine Veranstaltungen, wie Mal- oder Aufräumaktionen, um den Treffpunkt sind vorgesehen. Voraussetzung für eine Installation im eigenen Dorf ist eine ehrenamtliche Ansprechperson. Bei Interesse können sich Interessierte dazu gerne bei der Freiwilligenagentur melden.
Diese Initiative wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Projekts „Mobile Themenparks Elm-Asse“ gefördert.
Mehr Informationen gibt es im Internet oder direkt bei der Freiwilligenagentur im Büro in Remlingen: Christina Becker, 05336 – 94 89 505, c.becker@freiwillig-engagiert.de


zur Startseite