Sie sind hier: Region >

Erster Spatenstich für Flüchtlingsunterkunft



Braunschweig

Erster Spatenstich für Flüchtlingsunterkunft


Der Entwurf für die Flüchtlingsunterkunft: Foto: Stadt Braunschweig
Der Entwurf für die Flüchtlingsunterkunft: Foto: Stadt Braunschweig

Artikel teilen per:




Braunschweig. Die Stadt Braunschweig hat Ende vergangenen Jahres ein Konzept für den Bau von 15 dezentralen Unterkünften zur Flüchtlingsunterbringung vorgestellt. Dies war eine Reaktion auf die Entscheidung des Landes, dass Braunschweig ab dem Jahr 2016 Flüchtlinge aufnehmen soll. Seit Jahresbeginn sind etwa 350 Flüchtlinge nach Braunschweig gekommen, die in Erstaufnahmeeinrichtungen untergebracht sind.

Sie sollen im zweiten Schritt in dezentrale Unterkünfte ziehen, sobald diese zur Verfügung stehen. Seit dem Beschluss des Standortekonzeptes durch den Rat der Stadt Braunschweig im Dezember 2015 arbeitet die Bauverwaltung mit Hochdruck an der Planung und Umsetzung der Bauvorhaben. Für die erste dieser dezentralen Unterkünfte, die in der Glogaustraße in Melverode entsteht, beginnen jetzt die Bauarbeiten. Oberbürgermeister Ulrich Markurth setzt am Dienstag in der kommenden Woche dafür den ersten Spatenstich. Anfang 2017 sollen dort Flüchtlinge einziehen können. Gleiches gilt für die Standorte Bienrode, Am großen Moore, und Gartenstadt, Alte Frankfurter Straße, wo die Bauarbeiten Anfang Juni beginnen. Diese drei Standorte sind jeweils für etwa 100 Bewohnerinnen und Bewohner ausgelegt.


zur Startseite