whatshotTopStory

Es geht voran, Richtfest bei der Kinderkrippe in Wendhausen

von Sandra Zecchino


So weit sind die Baumaßnahmen und so wird der Anbau nach Fertigstellung aussehen. Fotos: Sandra Zecchino / Darstellung: KPN Architekten
So weit sind die Baumaßnahmen und so wird der Anbau nach Fertigstellung aussehen. Fotos: Sandra Zecchino / Darstellung: KPN Architekten Foto: Sandra Zecchino Darstellung KPN ARCHITEKTEN BDA

Artikel teilen per:

31.05.2017

Wendhausen. Bis November soll der Anbau der Kinderkrippe in Wendhausen fertiggestellt werden und bisher sind die Baumaßnahmen im Zeitplan. Am heutigen Mittwoch wurde mit den Dacharbeiten begonnen, weshalb zum kleinen Richtfest geladen wurde, um die Baufortschritte zu zeigen.



"Die Dachbalken und Schalungen liegen und innerhalb der nächsten Woche wird das Flachdach dicht gemacht", erläutert Kara Lemke von KPN Architekten. Als nächster Schritt sei der Innenausbau dran.

Und auch wenn das Ziel der Fertigstellung im November sportlich sei, wie auch Fachbereichsleiter Bau Markus Schulz bestätigt, sieht bisher alles danach aus, als würde es eingehalten werden. Dann warten 160 Quadratmeter Fläche auf eine neue Kinderkrippengruppe in Wendhausen.

Kontrast zwischen klassischer und moderner Architektur


Der Anbau wird sich mit seiner modernen Bauweise architektonisch von dem Bestandsgebäude abgrenzen. Während dort bewusst der Charakter der alten Schule, in die die KiTa eingezogen ist, beibehalten wurde und nur im Inneren umgebaut wurde, wird der Neubau eine amorphe, organische Form haben, die sich an die Gegebenheiten des Grundstück anpasst.


Kerstin Bock, Leitung Kindertagesstätte, Nicole Behlendorf, Fachbereichsleitung Ordnung und Soziales, Markus Schulz, Fachbereichsleitung Bau, sowie Kara Lemke und Britta Kerstingjohänner, KPNArchitekten. Foto: Sandra Zecchino


zur Startseite