whatshotTopStory

Es ist noch Geld über: Stadt will fünf Straßen sanieren

von Frederick Becker


Für die Erneuerung der Straßen sollen auch die Anlieger zur Kasse gebeten werden. Symbolfoto: Alexander Panknin
Für die Erneuerung der Straßen sollen auch die Anlieger zur Kasse gebeten werden. Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

06.12.2017

Salzgitter. Die Stadt will weitere Straßen in Lebenstedt und Bad sanieren. Der Grund: Es sind noch Mittel aus dem Programm „Zusätzliche Investitionsmaßnahmen zur Straßensanierung 2011“ verfügbar. Die Ortsräte Nord und Süd befassten sich am heutigen Mittwoch mit einer entsprechenden Vorlage. Demnach würden auch die Anlieger an den Kosten beteiligt.


Bereits 2011 hatte die Stadt zwei Millionen Euro im Rahmen eines Programms für Straßensanierung bereitgestellt. Davon sind noch sechshunderttausend Euro verfügbar, denn verschiedene Projekte wurden zurückgestellt. Diesen Betrag will die Stadt in Lebenstedt und Bad investieren. In Lebenstedt sollen Isetöfte, Bärentörn und Nordstraße auf Vordermann gebracht werden, in Bad Am Greiffeld und die Bergstraße.

Die Anlieger werden auch zur Kasse gebeten


"Die Höhe des von den Anliegern zu tragenden Anteils beträgt für die Teileinrichtung Fahrbahn bei den Straßen „Isetöfte“, „Bärentörn“, „Nordstraße“ und „Am Greiffeld“ 50 Prozent", teil die Verwaltung mit. Bei der „Bergstraße“ handele es sich um eine Straße mit starkem innerörtlichen Verkehr. Der Anteil der Anlieger am beitragsfähigen Aufwand betrage hier 30 Prozent.

Über die Höhe der voraussichtlich zu entrichtenden Straßenausbaubeiträge würden die Anlieger, so erklärt die Verwaltung, vorab schriftlich informiert. In diesem Schreiben werde auch die beitragsrechtliche Situation ausführlich dargestellt.


zur Startseite