Sie sind hier: Region >

Excange it im Schloss - „One more Song“



Excange it im Schloss - „One more Song“

von Anke Donner


Zum sechsten Mal hieß es am Samstagabend „Exchange it“ und Bands der Wolfenbütteler Partnerstädte lieferten ein bunt gemischtes Konzert ab. Fotos: Anke Donner
Zum sechsten Mal hieß es am Samstagabend „Exchange it“ und Bands der Wolfenbütteler Partnerstädte lieferten ein bunt gemischtes Konzert ab. Fotos: Anke Donner Foto: Anke Donner




Wolfenbüttel. Zum sechsten Mal hieß es am Samstagabend „Exchange it“ und Bands der Wolfenbütteler Partnerstädte lieferten ein bunt gemischtes Konzert ab.

Für die Besucher gab es eine kleine musikalische Reise von Polen, über Frankreich nach Deutschland direkt in den Wolfenbütteler Schloss-Innenhof. Aus Kamienna Góra (Polen) gab es Rap-Core, aus der französischen Partnerstadt Sèvres kam Punk-Reggea und aus der Gastgeber-Stadt harter Metal. Bei freiem Eintritt und eher durchwachsenem Wetter eröffnete die polnische Band Korpis Karmel mit Rap-Core das Konzert. Gefolgt vom Punk-Reggae der französischen Band La Zoy. Die gerne auf die Zurufe "One more Song!"aus den Zuschauerreihen reagierte und eine Zugabe spielte. Danach folgten die beiden Metalbands aus der Region, nämlich Hadros Roar aus Wolfenbüttel und Kyonic, Preisträger des diesjährigen Wolfenbattle. "Wir sind zufrieden mit den Besucherzahlen in diesem Jahr. Auch wenn es in den anderen Jahren schon mehr war. Aber die band machen sehr gute Musik und den Besuchern gefällt es“, erklärt Stadtjugendpfleger Stephan Fabriczek, der ganz begeistert von der Vielfältigkeit der Musik war.



<a href= Die französische Band "La Zoy" sorgte für gute Stimmung.">
Die französische Band "La Zoy" sorgte für gute Stimmung. Foto: Anke Donner




Nur das Wetter hatte es eben nicht so gut gemeint. Das Konzert wurde immer wieder zwischendurch von starken Regenschauern heimgesucht. Für die Fans vor der Bühne kein Grund, sich die Laune verhageln zu lassen. Sie feierten die Bands, stimmten in die Lieder ein und tanzten zu Klängen, die von sanft bis rockig reichten.
[nggallery id=1313]


zum Newsfeed