whatshotTopStory

Fachfirma rollt an: Judenteiche werden saniert


Die kaum von der Wiese zu unterscheidende grüne Oberfläche der Judenteiche soll bald Geschichte sein. Am Montag startet eine Fachfirma mit der Entschlammung. Foto: Alec Pein
Die kaum von der Wiese zu unterscheidende grüne Oberfläche der Judenteiche soll bald Geschichte sein. Am Montag startet eine Fachfirma mit der Entschlammung. Foto: Alec Pein Foto: Alec Pein

Artikel teilen per:

07.10.2016

Goslar. Am kommenden Montag soll es endlich losgehen: Baufahrzeuge sollen anrollen und die Judenteiche in den historischen Wallanlagen nach Angaben der Stadt etwa sechs Wochen lang entschlammen. Dafür werden auch Parkplätze und Fußwege gesperrt werden müssen.


In einem technisch aufwändigen Verfahren werden die Gewässer durch die spezialisierte Fachfirma Vebiro GmbH entschlammt. Für die kommenden sechs Wochen soll der Parkplatz Kötherstraße Ecke Thomasstraße gesperrt werden, um Platz für Baufahrzeuge und Container vorzuhalten. Gleiches gelte für die Parkflächen in der Kötherstraße. "Für Anwohner, die diese Flächen mit Bewohnerparkausweisen nutzen, stehen entsprechende Ausweichmöglichkeiten auf der Parkfläche Kaiserpfalz Süd zur Verfügung", heißt es aus der Stadtverwaltung.

Im Zuge der Bauarbeiten werde außerdem der Weg direkt an den Judenteichen gesperrt, der oberhalb gelegene Weg auf dem Bürgerwall bleibe passierbar. Die Entschlammung der Judenteiche findet in einzelnen Phasen statt. Zuerst soll eine Vorreinigung des Gewässers stattfinden, dann mit Hilfe von schwimmenden Gerät Sediment unter dem Wasser gelöst und an die Oberfläche gebracht werden. Es folgt die Aufbereitung des entfernten Materials, eine Mobile Schlammentwässerung und schlussendlich die Verwertung des Abwassers und des entwässerten Sediments.


zur Startseite