Fahrbahn auf Brücke wird eingeengt – Ersatzneubau geplant

17. September 2019
Fahrbahn über die Brücke Kleine Aller. Foto: Stadt Wolfsburg
Wolfsburg. Die Brücke über die Kleine Aller im Zuge der Hannoverschen Straße wird seit längerer Zeit aufmerksam vom Geschäftsbereich Straßenbau der Stadt Wolfsburg beobachtet. Das Bauwerk ist inzwischen über 90 Jahre alt. Bereits seit einigen Jahren ist die maximale Last auf 7,5 Tonnen beschränkt. Eine aktuelle Überprüfung und Nachrechnung hat weitere Einschränkungen ergeben, so dass Handlungsbedarf besteht. Dies teilt die Stadt Wolfsburg mit.

Um die Befahrbarkeit weiterhin im gleichen Rahmen aufrecht zu erhalten, wird auf dem Bauwerk künftig nur noch ein Fahrstreifen verfügbar sein, um sicher zu stellen, dass maximal ein Fahrzeug das Bauwerk belastet.
Die Arbeiten zur Fahrbahneinengung auf dreieinhalb Meter Breite werden ab Dienstag, 24. September, durchgeführt. Ein Begegnungsverkehr ist somit ab diesem Zeitraum nicht mehr möglich, es können nur Fahrzeuge in eine Richtung über die Brücke fahren. Auf der Brücke wird die Spur stadteinwärts abgesperrt, so dass laut Beschilderung die Fahrtrichtung stadtauswärts an der Engstelle Vorfahrt hat. Von den Verkehrsteilnehmern ist an der Engstelle gegenseitige Rücksichtnahme gefragt. Eine Ampelregelung ist hier vorerst nicht vorgesehen.

Zeitraum der Bauwerküberwachung verkürzt

Gleichzeitig werden die Zeiträume der Bauwerküberwachung deutlich verkürzt, so dass kurzfristig auch weitergehenden Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit möglich sind. Die Planungen und Absprachen für einen Ersatzneubau wurden bereits aufgenommen, so dass derzeit ein Brückenneubau ab den Jahren 2021/2022 möglich ist.

Medienpartner

Anzeigen
Anzeigen