Sie sind hier: Region >

Fahrbahn-Erneuerung in Winnigstedt verzögert sich



Wolfenbüttel

Fahrbahn-Erneuerung in Winnigstedt verzögert sich


Der letzte Bauabschnitt in Winnigstedt wurde auf die Herbstferien verschoben. Symbolfoto: Archiv
Der letzte Bauabschnitt in Winnigstedt wurde auf die Herbstferien verschoben. Symbolfoto: Archiv Foto: Anke Donner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Winnigstedt. Die Fertigstellung der Fahrbahn-Erneuerungsarbeiten auf der Landesstraße 290 in der Ortsdurchfahrt von Winnigstedt wird sich deutlich verzögern. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Mittwoch in Wolfenbüttel hin.

Wie die Behörde weiter mitteilte, soll der erste Bauabschnitt von der Einmündung "Am Grandberg" (L 290) bis zur Einmündung Roklumer Straße (L 290)/ Bruchweg jetzt bis Mitte September abgeschlossen sein. Die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt von der Einmündung Roklumer Straße (L 290)/ Bruchweg bis zur Einmündung Teichstraße (L 622) sollen anschließend bis Ende September andauern. Die Arbeiten im dritten Bauabschnitt vom Ortseingang Richtung Mattierzoll bis zur Einmündung "Am Grandberg" (L 290) werden auf die Herbstferien verschoben. Die genauen Termine will die Landesbehörde noch bekannt geben. Die Arbeiten finden unter Vollsperrung des jeweiligen Bauabschnitts statt. Der Durchgangsverkehr wird in dieser Zeit weiterhin über Semmenstedt (B 79/ B 82) umgeleitet.

Ursprünglich hatten die gesamten Bauarbeiten am 2. September abgeschlossen werden sollen. Nach Angaben der Landesbehörde gab es jedoch eine Unterbrechung der Arbeiten wegen Schwierigkeiten bei der Entsorgung eines alten, teerhaltigen Straßenbelages. Dazu seien technische und witterungsbedingte Probleme gekommen. Die Landesbehörde bittet die betroffenen Anwohner und Kraftfahrer um Verständnis.


zur Startseite