whatshotTopStory

Fahrbahnsanierung der Kreuzung Nordertor fast abgeschlossen


Die Bauarbeiten an der Kreuzung Nordertor sind fast abgeschlossen. Foto: Stadt Helmstedt
Die Bauarbeiten an der Kreuzung Nordertor sind fast abgeschlossen. Foto: Stadt Helmstedt Foto: Stadt Helmstedt

Artikel teilen per:

05.08.2016




Helmstedt. In einer beispiellosen Gemeinschaftsaktion mehrerer Beteiligter ist die Kreuzung Nordertor innerhalb der Sommerferien mit einigen neuen Versorgungsleitungen versehen und vollständig asphaltiert worden. Dies teilt die Stadt Helmstedt mit.

Die Eingriffe der Avacon AG (Verlegung einer Gasleitung), Purena GmbH (Verlegung eines „Schieberkreuzes“ der Wasserleitungen) und der Stadt Helmstedt (Teilsanierung der Fahrbahndecke und Modernisierung der Lichtsignalanlage) waren zunächst als separate Maßnahmen geplant gewesen, die weitgehend unter laufendem Verkehr abgewickelt werden sollten. In der unmittelbaren Vorbereitungsphase hatte sich jedoch ein Teil der erforderlichen Eingriffe als schwerwiegender und großflächiger herausgestellt als ursprünglich geplant.

Die Verfahrensbeteiligten kamen in Abstimmung mit Polizei und Verkehrsbetrieben schnell zu dem Schluss, dass ein gemeinsames Vorgehen unter Vollsperrung der Kreuzung ein wesentlich effektiveres und kostengünstigeres Vorgehen ermöglichen würde. Die entsprechenden Synergieeffekte konnten ausgenutzt werden. Insbesondere ist die äußerst kollegiale Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Baufirmen hervorzuheben, welche sich bei Engpässen immer wieder gegenseitig mit Personal oder Gerät unterstützten. Während der Bauphase kam zu keiner Zeit die ernsthafte Befürchtung auf, dass das enge Terminkorsett platzen könne.

Nach insgesamt fünf Wochen stehen nun die Arbeiten unmittelbar vor dem Abschluss. Ein Großteil der Asphaltdecke wurde bis zum Ende der Woche bereits hergestellt. Die Markierung wird am Samstag aufgebracht, und am Montag, den 8. August wird die Fahrbahn nach einer förmlichen Abnahme aller Leistungen wieder freigegeben. Während damit unterirdisch sowie auf der Fahrbahn alle Arbeiten abgeschlossen sind und der Verkehr wieder in vollem Umfang laufen kann, werden die kommenden Wochen für die Abwicklung einiger Restarbeiten genutzt. So müssen noch einzelne Bordsteine ausgetauscht und einzelne Versorgungsleitungen außerhalb des asphaltierten Bereichs punktuell angeschlossen werden. Besonderes Augenmerk gilt der Optimierung der Schaltung der Lichtsignalanlage, die nun im Anschluss an die Tiefbauarbeiten vorgenommen werden kann und die insbesondere die Sicherheit der Fußgänger verbessern wird.

Im Namen aller Beteiligter dankt Bürgermeister Wittich Schobert allen Verkehrsteilnehmern und Anliegern für ihren entspannten Umgang mit der für alle ungewohnten Situation einer fünfwöchigen Vollsperrung. „Eine der meistbefahrenen Kreuzungen des Stadtgebiets erstrahlt nun (fast) pünktlich zum Schuljahresbeginn in neuem Glanz“, stellt der Bürgermeister zufrieden fest.


zur Startseite