whatshotTopStory

Fahrrad-Parkhaus: Baubeginn schon im nächsten Frühjahr?

Der Großteil der Bausumme wird vom Bund und dem Regionalverband übernommen.

von Anke Donner


Am Wolfenbütteler Bahnhof soll ein Fahrrad-Parkhaus entstehen. Über 400.000 Euro soll das Vorhaben kosten.
Am Wolfenbütteler Bahnhof soll ein Fahrrad-Parkhaus entstehen. Über 400.000 Euro soll das Vorhaben kosten. Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

04.09.2020

Wolfenbüttel. Die Ausschüsse für Bau, Stadtentwicklung und Umwelt, der Wirtschaftsausschuss und der Rat der Stadt werden in den kommenden Tagen über das weitere Vorgehen bezüglich des Fahrrad-Parkhauses am Bahnhof beraten. Sollten die Ausschüsse und auch der Rat dem Vorhaben zustimmen, kann es schon nächstes Jahr losgehen.


Die Stadt Wolfenbüttel plant den Bau eines Fahrrad-Parkhauses mit 120 Fahrradeinstellungen in Form von Doppelstockparkanlagen in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof. Neben den einseitig beschickbaren Doppelstockparkanlagen soll das Fahrrad-Parkhaus auch mit einer manuellen Pfand-Luftpumpenstation sowie einer Schließfachanlage mit 83 Fächern, die über Steckdosen verfügen, ausgestattet werden. Der Zugang zum Parkhaus und zu den Schließfächern basiert auf dem Modell „DeinRadschloss“. Interessenten können sich online auf „Dein-Radschloss.de“ registrieren um einen Stellplatz sowie optional ein Schließfach für eine wählbare Nutzungsdauer zu buchen. Per SMS oder E-Mail erhalten die Nutzer dann eine PIN.

Rund 407.000 Euro wird das Fahrrad-Parkhaus voraussichtlich kosten, doch nur siebeneinhalb Prozent des Gesamtvolumens kommen aus der Stadtkasse, die restliche Summe kann über Förderungen finanziert werden. Laut Verwaltungsvorlage könnte schon im kommenden Frühjahr mit dem Bau der Anlage begonnen und nur wenige Wochen später in Betrieb genommen werden.

Der Rat der Stadt wird in seiner Sitzung am 16. September darüber entscheiden, ob Wolfenbüttel ein Fahrradparkhaus bekommen wird.


zur Startseite