Sie sind hier: Region >

Fahrradklimatest: Braunschweig fährt vorne mit



Braunschweig

Fahrradklimatest: Braunschweig fährt vorne mit

Braunschweig belegte beim Fahrradklimatest Platz 5 unter 26 Kommunen der gleichen Größenklasse.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Privat

Artikel teilen per:

Braunschweig. Beim neunten ADFC-Fahrradklimatest, einer bundesweiten Befragung zur Zufriedenheit von Radfahrinnen und Radfahrern, hat Braunschweig in der Ortsgrößenklasse 200.000 bis 500.000 Einwohner den fünften Platz von 26 erreicht. Dies berichtet die Stadtverwaltung am Donnerstag.



Besonders positiv hoben die 1.576 Teilnehmenden hervor, dass in Braunschweig das Stadtzentrum gut mit dem Fahrrad erreichbar ist und Jung und Alt mit dem Fahrrad fahren. Das Lob für zügige Radfahrmöglichkeiten rundet das Bild ab.

"Das ist ein erfreuliches und solides Ergebnis", resümiert Dr. Amrit Bruns, Radverkehrsbeauftragte der Stadtverwaltung. "Wenn es sich auch nicht um eine repräsentative Befragung handelt, so bieten die Ergebnisse dennoch ein aktuelles Stimmungsbild: In Braunschweig mit dem Rad zu fahren, ist beliebt und macht Spaß. Wir sind beim Radverkehr auf einem guten Weg, aber wollen uns weiter verbessern."


Laut der Befragungsergebnisse zählen der Spaßfaktor beim Radfahren, die gute Erreichbarkeit des Stadtzentrums und die vorhandene Wegweisung für den Radverkehr zu den Stärken Braunschweigs. Dass die Radfahrenden ihre Ziele zügig und direkt beispielsweise durch die Freigabe von Einbahnstraßen in Gegenrichtung erreichen können, wird ebenso als positiv hervorgehoben.

Verbesserungsbedarf besteht auch


Der Fahrradklimatest zeigte auch auf, wo es nach Ansicht der Teilnehmenden Verbesserungsbedarf gibt. Dazu zählen Oberfläche und Breite der Radwege oder auch Behinderungen durch Falschparker. Amrit Bruns: "Der vom Rat der Stadt beschlossene Ziele- und Maßnahmenkatalog ‚Radverkehr in Braunschweig‘ umfasst Maßnahmen zu eben diesen Belangen, so dass zukünftig sukzessive weitere Verbesserungen des guten Radverkehrsangebots in Braunschweig verwirklicht werden können. Erste bauliche Maßnahmen zum Beispiel werden schon in diesem Jahr umgesetzt, z.B. an der Helmstedter Straße. Neue Radwege werden großzügig geplant." Der Ratsbeschluss zeigt eine langfristige Perspektive auf und soll bis 2030 umgesetzt werden.

Der ADFC-Fahrradklimatest ist eine bundesweite Befragung zum Fahrradklima, die bereits zum neunten Mal stattfand. Insgesamt nahmen dieses Mal rund 60.000 Personen in 350 Städten und Gemeinden teil und damit deutlich mehr als im Rahmen des letzten Fahrradklimatests 2018. Bundesweit lässt sich aus den Ergebnissen ableiten, dass Radfahrenden in Deutschland ein gutes Sicherheitsgefühl (81 Prozent), die Akzeptanz von Radfahrenden durch andere Verkehrsteilnehmende (80 Prozent) sowie ein konfliktfreies Miteinander von Rad- und Autoverkehr (79 Prozent) besonders wichtig sind. Alle Ergebnisse gibt es auf https://fahrradklima-test.adfc.de/ergebnisse.


zur Startseite