whatshotTopStory

Falsche Polizeibeamte brachten Seniorin um mehrere tausend Euro

Die Polizei rät, auch bei angeblichen Beamten, misstrauisch zu bleiben und niemandem Auskunft über Vermögensverhältnisse zu geben.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

12.08.2020

Edemissen. Am Dienstagmittag um 12:00 Uhr riefen unbekannte Täter bei einer 73-jährigen Edemisserin an und gaben sich als Polizeibeamte der hiesigen Polizei aus. Angeblich habe man die Information, dass bei ihr eingebrochen werden solle. Zwei Täter habe man bereits festnehmen können. Da nun eine Überprüfung von Registriernummern auf Geldscheinen vorgenommen werden müsse, um die weiteren Täter festzunehmen, benötige man die Hilfe der 73-Jährigen. Die Edemisserin wurde aufgefordert mehrere tausend Euro von ihrem Konto abzuheben und dieses Geld im späteren Verlauf an die Kollegen auszuhändigen. Nach der Überprüfung bekäme sie ihr Geld zurück. Die Seniorin vertraute auf die Angaben der Trickbetrüger und übergab das Bargeld an einen unbekannten Mann. Nachdem sie bis zum Abend das Geld nicht zurückerhalten hatte, erstattete sie Anzeige bei der Polizei, wie die Polizei in einer Pressemeldung berichtet.



Die unbekannte Person kann wie folgt beschrieben werden: 40 bis 45 Jahre alt, 170 bis 175 Zentimeter groß, schlanke sportliche Figur, gelbes T-Shirt, knielange Hose, sprach Hochdeutsch, war mit einem weißen Kleinwagen unterwegs.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edemissen, Telefon 05176/976480, in Verbindung zu setzen.

Tipps der Polizei


"Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.

Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, einen Dienstausweis.


Rufen Sie bei geringsten Zweifeln bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie sich die Telefonnummer der Behörde selbst heraus! Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.

Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf! Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen", rät die Polizei.


zur Startseite