Sie sind hier: Region >

Falsche Polizeibeamte treiben ihr Unwesen



Goslar

Falsche Polizeibeamte treiben ihr Unwesen

Die Polizei rät dazu, besonders achtsam zu sein und den Betrügern kein Geld auszuhändigen.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Goslar. Am Montag trieben laut Polizei erneut "Falsche Polizeibeamte" in Goslar ihr Unwesen. In zehn bekanntgewordenen Fällen wurden zumeist ältere Mitbürger von einem angeblichen Polizeibeamten angerufen und zu Geld und Wertsachen im Haus befragt.



Alle Angerufenen reagierten richtig und beendeten die Gespräche, so dass die Betrüger nicht zum Erfolg kamen. Die Polizei rät, bei derlei Anrufen misstrauisch zu sein. Polizeibeamte fragen am Telefon weder nach Vermögenswerten oder Wertgegenständen im Haus, noch fordern sie dazu auf, Geld auszuhändigen. Auch ruft die Polizei nie mit der Rufnummer "110" an. In solchen Situationen einfach aufzulegen ist nicht unhöflich, sondern richtig. Danach sollte auf jeden Fall die richtige Polizei über den Notruf 110 verständigt werden.

Harald Töpfer ist Experte für Kriminalprävention bei der Polizei Goslar und berät die Bürger aus der Region gerne auch telefonisch unter der Rufnummer (05321) 339-205.


zur Startseite