Sie sind hier: Region >

Falsche Polizisten führen in Braunschweig Rentner hinters Licht - 153.000 Euro erbeutet



Braunschweig

Falsche Polizisten führen Rentner hinters Licht - 153.000 Euro erbeutet

Zwei falsche Polizisten erbeuteten mit einer Betrugsmasche 153.000 Euro von einem 74-Jährigen. Als er misstrauisch wurde, war es bereits zu spät.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Anke Donner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Wie die Polizei berichtet, nahmen am vergangenen Montag zwei falsche Polizeibeamte einen 74-jährigen Rentner aus. Demnach hätten die beiden Betrüger 153.000 Euro unter dem Vorwand erbeutet, das Geld zum Schutz vor einem vermeintlichen Räuber aufzubewahren. Nun ermittelt die Polizei gegen die beiden Hochstapler.



Am vergangenen Montag habe der 74-jähriger Braunschweiger demnach einen Anruf von einem falschen Polizeibeamten erhalten, der ihm erklärte, dass es in der Nachbarschaft zu einem Raubüberfall gekommen sei. Die Polizei hätte zwei Täter gestellt und einen Zettel mit dem Namen des Braunschweigers gefunden. Die Polizei würde außerdem vermuten, dass ein Bankmitarbeiter Teil der Bande wäre. Die Täter überredeten den Rentner dann dazu, große Summen Bargeld abzuheben, die er an die angebliche Polizei übergeben sollte. Erst dann könnten die beiden angeblichen Polizisten prüfen, ob der Bankmitarbeiter in den Fall verwickelt sei.

An den Folgetagen hob der 74-Jährige insgesamt 153.000 Euro ab und übergab das Geld an die falschen Polizeibeamten. Nach der letzten Übergabe wurde er misstrauisch und informierte über den Notruf die Polizei. Das zuständige Fachkommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.


zum Newsfeed