Falsche Polizisten scheitern an 75-Jährigen

Die Polizei gibt derweil Hinweise, wie bei einem solchen Fall zu handeln ist.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay/Archiv

Salzgitter. Am Dienstag, gegen 12:40 Uhr, erhielt ein 75-jähriger Mann in Salzgitter-Ringelheim einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten. Dieser fragte ihn zu Besitz und Kontodaten aus. Der Mann durchschaute den Anruf aber schnell als Betrugsversuch und beendete das Telefonat. Das geht aus einer Pressemitteilung der Polizei am Donnerstag hervor.


Lesen Sie auch: Erneut falsche Polizisten: Betrüger führen 86-Jährigen hinters Licht


In diesem Zusammenhang sei nochmals auf einige Verhaltenstipps der Polizei hingewiesen:
- Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.

- Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt.
- Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben.
Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.
- Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.
- Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
- Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
- Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.


zum Newsfeed