Goslar

Falsche Polizisten: Trickbetrüger scheitern

Heute gaben sich Betrüger in St. Andreasberg als falsche Polizisten aus und erklärten den Geschädigten am Telefon, dass ihr Name auf einer Liste von Einbrechern stünde, die in der Nähe ihrer Adresse gefasst werden konnten. Mit diesem Trick scheiterten die Betrüger allerdings.

Falsche Polizisten sind in letzter Zeit häufig am Werk (Symbolbild).
Falsche Polizisten sind in letzter Zeit häufig am Werk (Symbolbild). Foto: Archiv

Artikel teilen per:

06.02.2020

St. Andreasberg. Die Polizei gibt an, dass es am heutigen Donnerstag zwischen 9 und 12 Uhr zu zwei bekannt gewordenen Fällen von Anrufen von Betrügern kam, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgaben. Die Angerufenen durchschauten das "böse Spiel" der falschen Polizeibeamten recht schnell und beendeten dann sofort das Gespräch. Zu Schäden kam es daher nicht.


In den Gesprächen wurde den angerufenen Personen mitgeteilt, dass in der Nähe ihrer Wohnung eine Einbrecherbande durch die Polizei festgenommen wurde. Hierbei sei auch eine Liste festgestellt worden, auf der auch der Name und die Anschriften der Angerufenen verzeichnet sei. Anschließend versuchten die falschen Polizeibeamten zu erfragen, ob sich Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände im Haus befinden würden. Hierbei traten die Täter durchaus überzeugend auf und erweckten den Eindruck, als würden sie sich im Bereich von St. Andreasberg gut auskennen.

Abschließend nochmals Hinweise der Polizei:


Die Polizei ruft niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Geben Sie am Telefon niemals Auskunft über ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse oder andere sensible Daten. Die Polizei wird Sie niemals zur Herausgabe von Geldbeträgen, Schmuck oder anderen Wertgegenständen auffordern. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und beenden sie einfach das Gespräch. Im Zweifelsfalle wenden Sie sich an Ihre zuständige Polizeidienststelle. Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür. Ziehen Sie gegebenenfalls Vertrauenspersonen hinzu, zum Beispiel Nachbarn oder Verwandte. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen.


zur Startseite