Sie sind hier: Region >

Falscher Microsoft-Mitarbeiter betrügt Senior um mehrere Tausend Euro



Falscher Microsoft-Mitarbeiter betrügt Senior um mehrere Tausend Euro

Der 81-Jährige hatte dem Anrufer Fernzugriff auf seinen Rechner und somit auch auf die Kontodaten gewährt.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Braunschweig. Durch telefonische Anweisungen an einen 81-jährigen Mann aus Watenbüttel gelang einem Trickbetrüger der Fernzugriff auf den PC des Seniors und damit der Zugriff auf dessen Online-Banking. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet verlor der Rentner so mehrere Tausend Euro.



Am Mittwochvormittag meldete sich ein unbekannter Mann bei dem 81-Jährigen. Der Fremde gab sich am Telefon als Mitarbeiter der Firma Microsoft aus und schilderte, dass der Rechner des Seniors Ziel eines Hacker-Angriffs geworden sei. Aus diesem Grund müssten nun umgehend weitere Maßnahmen ergriffen werden. Durch diese Täuschung und einer geschickten Gesprächsführung gelang dem Täter aus der Ferne der Zugriff auf den PC und konnte so an die vertraulichen Daten gelangen. Hierdurch wurde ihm auch der Zugriff auf das Online-Banking des Braunschweigers möglich.

Verfahren wegen Ausspähen von Daten und Computerbetrug


Am Nachmittag musste der 81-Jährige feststellen, dass es unberechtigte Abbuchungen in Höhe von mehreren Tausend Euro von seinem Konto gegeben hatte. Er trennte daraufhin seinen Rechner vom Strom und vom Internet, ließ über seine Bank das betroffene Konto sperren und erstattete Anzeige bei der Polizei. Diese ermittelt nun in einem Verfahren wegen Ausspähen von Daten und Computerbetrug.



Die Polizei rät, keine sensiblen Daten am Telefon preiszugeben und im Zweifel stets eine Vertrauensperson oder die Polizei zu Rate zu ziehen.


zum Newsfeed