Sie sind hier: Region >

Familienbefragung 2016



Wolfsburg

Familienbefragung 2016


Symbolbild Foto: Kai Baltzer
Symbolbild Foto: Kai Baltzer Foto: Kai Baltzer

Artikel teilen per:




Wolfsburg. Es handelt sich um die derzeit umfangreichste Form einer stadtweiten „Kundenbefragung“. Rund 20.000 Fragebögen werden Mitte August an die entsprechenden Haushalte versendet.

Seit der letzten Erhebung im Jahr 2011 ist indes viel geschehen. Neben dem vermehrten Zuzug junger Familien sowie dem Anstieg der Geburtenrate, gab es weitreichende Investitionen in den Ausbau familienfreundlicher Infrastruktur. Insbesondere der Ausbau der Krippen, Familienzentren und Ganztagsschulen sowie die Modernisierung von Kitas und Schulen sind hier zu nennen. Darüber hinaus wurde auch das Beratungs-, Informations- und Betreuungsangebot deutlich erweitert. Die erneute Befragung soll nun umfangreiche Erkenntnisse liefern, wie Familien selbst ihre aktuelle Situation bewerten – auch vor dem Hintergrund der genannten Entwicklungen.


„In den letzten Jahren haben wir einen Schwerpunkt darauf gesetzt, die Lebensqualität für Familien stetig zu verbessern. In Städtevergleichen sind wir inzwischen vorn mit dabei. Es gibt aber auch noch einiges zu tun, denn Wolfsburg wächst und wir wollen Familien auch künftig ein sehr gutes Lebensumfeld bieten. Dafür brauchen wir die Rückmeldungen der Familien selbst“, weist Oberbürgermeister Klaus Mohrs auf die Wichtigkeit dieser Umfrage in Bezug auf die künftige Ausrichtung hin.

Der Zeitpunkt der aktuellen Umfrage kann dabei kaum besser gewählt werden. In Hinsicht auf die kommenden Kommunalwahlen können dem neuen Rat konkrete Grundlagen für die weitere Stadtentwicklung an die Hand gegeben werden. Um dahingehend eine hohe Qualität gewährleisten zu können, hofft Erster Stadtrat Werner Borcherding auf eine rege Teilnahme: „Es ist extrem wichtig, dass uns sehr viele Familien ihre Rückmeldungen geben. Umso besser können Politik und Verwaltung daraus die künftigen Entwicklungsbedarfe ableiten.“ Neben der Einbindung von Haushalten mit Kindern unter 18 Jahren, erfolgt auch erstmals eine Stichprobe innerhalb der sogenannten Sandwich-Generation (40 bis 60 Jahre alt). Hier interessiert vor allem die an Bedeutung gewinnende Pflege Angehöriger. Dass es sich um einen sehr umfangreichen Fragebogen handelt, ist letztlich den diversen Einflussfaktoren der Lebensqualität für die verschiedenen Familienkonstellationen geschuldet. Aufgrund der gut strukturierten und einfachen Fragen sollte dies einer regen Teilnahme jedoch nicht im Wege stehen.

Familien im Mittelpunkt


Die außerordentlich positive Bevölkerungsentwicklung in Wolfsburg ist unter anderem ein Ergebnis der Wolfsburger Familienpolitik. Bedenkt man, dass diese familienpolitische Schwerpunktsetzung zu großen Teilen die Zukunft einer Stadt sichert, wird die hohe Bedeutung dieses Themas noch einmal unterstrichen. Mit einher geht dabei auch eine gewisse Verantwortung, die wiederum an große Herausforderungen geknüpft ist. Der quantitative Ausbau der Betreuungsplätze ist eng mit dieser Entwicklung verbunden. Gerade vor dem Hintergrund der Vereinbarkeit von Familie und Beruf müssen notwendige Rahmenbedingungen geschaffen werden. Bei all dieser Dynamik liegt die Qualität der Angebote allerdings weiterhin im Fokus. Die guten bis sehr guten Ergebnisse der im April präsentierten Qualitätsevaluation in Wolfsburger Kitas zeigen, dass die getätigten Investitionen in die Qualität – wie zum Beispiel Sprachförderung, dritte Krippen-Kraft oder Weiterbildung – Wirkung zeigen. Auch das hohe Engagement von externen Trägern spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Wie wichtig die anstehende Erhebung somit ist, veranschaulicht auch Stadträtin Iris Bothe: „Eine bestmögliche Bildung und Betreuung von Kindern entsteht durch eine nahtlose Zusammenarbeit von Fachkräften und Eltern innerhalb guter Rahmenbedingungen, denn Qualität entsteht im Dialog und Prozess.“ Die Familienbefragung verdeutlicht noch einmal, dass die Meinung der Eltern innerhalb der künftigen Prozesse einen äußerst hohen Stellenwert einnimmt. Die Familiengerechtigkeit soll weiterhin auf einem hohen Niveau gehalten und darüber hinaus weiter ausgebaut werden.

Weitere Informationen zur Familienbefragung finden Sie unter: www.wolfsburg.de/familienbefragung


zur Startseite