Sie sind hier: Region >

Fashion statt Ferien: Es sind noch wenige Plätze frei



Peine

Fashion statt Ferien: Es sind noch wenige Plätze frei


Upcycling einer Tasche im Workshop von Tine Drefahl (Foto: Tine Drefahl)
Upcycling einer Tasche im Workshop von Tine Drefahl (Foto: Tine Drefahl)

Artikel teilen per:

Peine. Diesen Sommer wirft sich Peine in Schale: Im Projekt „Blick über den Tellerrock“ des Kreismuseums Peine beschäftigen sich Jugendliche aus der Region in vier Workshops mit den unterschiedlichen Facetten von Mode. Angeleitet werden sie durch professionelle Künstlerinnen.



Von der Dokumentation aktueller Modetrends unter Jugendlichen in Peine bis zum Upcycling alter Kleidungsstücke um neue zu schaffen, nähern sich die vier Workshops dem Thema Mode aus verschiedensten Perspektiven und mit unterschiedlichsten Medien und Materialien. Höhepunkt des Projekts ist die Ausstellung der Ergebnisse im Kreismuseum Peine. Eröffnung ist am Sonntag, 19. August um 11 Uhr. „Es ist uns wichtig, die kreativen Potentiale von Jugendlichen zu fördern und ihnen eine Plattform zu bieten. Wir sind gespannt und freuen uns darauf, die Ergebnisse der Workshops auszustellen“ so Dr. Doreen Götzky, Leiterin des Kreismuseums.

Wenige Plätze sind noch in den in den Workshops „Streetstyle Peine“ und „Formensprache der Mode“ frei. So wird in der Peiner Fußgängerzone an drei Tagen, je nach Wetter, zwischen dem 23. und 27. Juli 2018 der „Streetstyle Peine“ fotografisch und filmisch dokumentiert. Angeleitet von der Regisseurin Dagmar Kamlah stellen die Teilnehmenden sich und anderen Jugendlichen in Peine die Frage, warum sie sich so anziehen, wie sie sich anziehen. Gemeinsam mit der Künstlerin Anne-Christine Reetz wird in Alvesse am 30. und 31. Juli 2018 die „Formensprache der Mode“ erforscht. Mit eher untypischen Materialien zum Modemachen wie Beton, Gips oder Draht entstehen Skulpturen zu diesem Thema.


Die Teilnahme ist an den Workshops ist kostenlos. Jugendliche, die mitmachen wollen, melden sich bei der Projektleiterin Britta Ahrens per E-Mail: Kontaktstelle-bildende-kunst@landkreis-peine.de, weitere Informationen unter www.kreismuseum-peine.de/


zur Startseite