Sie sind hier: Region >

Feuerwehr Braunschweig hilft im Hochwassergebiet: Spezialpumpe im Einsatz



Braunschweig

Feuerwehr Braunschweig hilft im Hochwassergebiet: Spezialpumpe im Einsatz

Etwa 40 Feuerwehrleute haben sich auf den Weg nach Nordrhein-Westfalen gemacht. Der Einsatz ist zunächst auf 48 Stunden begrenzt.

von Alexander Dontscheff


Die Einsatzkräfte bereiten sich auf die Abfahrt nach Nordrhein-Westfalen vor.
Die Einsatzkräfte bereiten sich auf die Abfahrt nach Nordrhein-Westfalen vor. Foto: aktuell24/Kr

Artikel teilen per:

Braunschweig. Am späten Freitagabend, zirka 22.30 Uhr, haben sich etwa 40 Kameradinnen und Kameraden von Freiwilliger und Berufsfeuerwehr Braunschweig auf den Weg nach Nordrhein-Westfalen ins Hochwassergebiet gemacht. Mit im Gepäck hatten sie eine Spezialpumpe, die helfen soll, gegen die Wassermassen anzukämpfen. Wie die Leitstelle der Feuerwehr Braunschweig auf Nachfrage mitteilt, sind die Braunschweiger im Bereich Leverkusen im Einsatz.



Zuvor hatte es eine Hilfsanfrage des Landes Nordrhein-Westfalen gegeben. Neben vielen anderen niedersächsischen Feuerwehren ist nun auch eine Einheit aus Braunschweig im Einsatz, der zunächst auf 48 Stunden begrenzt ist. Eine Verlängerung ist aber nicht ausgeschlossen. Der Großteil der eingesetzten Feuerwehrleute wird von den Freiwilligen Feuerwehren gestellt, es sind aber auch Führungskräfte der Berufsfeuerwehr mit dabei.

Bis zu 8.000 Liter Wasser in der Minute


Wichtigstes Mitbringsel der Braunschweigerist eine spezielle Hochleistungspumpe (Hightrans Fire System - HFS). Mit dieser können bis zu 8.000 Liter Wasser in der Minute abgepumot werden, erklärt Jens Schur, Lagedienstführer der Leitstelle, gegenüber regionalHeute.de


zur Startseite