Helmstedt

Feuerwehr Flechtorf besucht die Flughafenfeuerwehr


Die Einsteigergruppe besichtigt die Flughafenfeuerwehr.
Foto: Feuerwehr Flechtorf
Die Einsteigergruppe besichtigt die Flughafenfeuerwehr. Foto: Feuerwehr Flechtorf Foto: Feuerwehr Flechtorf

Artikel teilen per:

27.12.2017

Helmstedt. Die Einsteigergruppe der Feuerwehr Flechtorf besuchte die Flughafenfeuerwehr Braunschweig-Wolfsburg. Darüber berichtet die Gemeinde Lehre. Zum Jahresabschluss haben sich die Ausbilder dieses Jahr wieder ein etwas Besonderes einfallen lassen. 13 Mitglieder und Ausbilder der Gruppe besuchten die Flughafenfeuerwehr Braunschweig Wolfsburg.



Fahrzeuge waren besonderes Highlight


Der diensthabende Gruppenführer gab interessante Einblicke in den Ablauf auf einem Flughafen und die Tätigkeiten einer Flughafenfeuerwehr.Für Feuerwehrleute sind natürlich die Fahrzeuge ein besonderes Highlight. Wann hat man schon einmal die Möglichkeit solche Giganten wie das Flugfeldlöschfahrzeug „Panther“ (36.000 Kilogramm Gesamtgewicht, 705 PS, 11.700 Liter Löschwasser) aus der Nähe zu betrachten und auch darin Platz zu nehmen. Vielen Dank an die Verantwortlichen des Flughafens, die uns diese Einblicke ermöglichten.

Verabschiedungen und Neuankömmliche


Beim anschließenden Hotdog-Essen im Feuerwehrhaus verabschiedeten wir uns auch von fünf Mitgliedern der Einsteigergruppe, welche ihre Grundausbildung und teilweise auch weitere technische Lehrgänge abgeschlossen haben. Ab Januar an werden wir uns mit einigen neuen Mitgliedern der Feuerwehr Flechtorf wieder den „Basics“ widmen.

Ortsfeuerwehr übernimmt Ausbildung


Seit gut zwei Jahren gibt es nun die Einsteigergruppe der Feuerwehr Flechtorf. Diese Ausbildungsgruppe wurde gegründet um Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr, Übernahmen aus anderen Ortsfeuerwehren, und Quereinsteigern den Einstieg in die Feuerwehr Flechtorf zu erleichtern, Fahrzeuge und Geräte kennenzulernen und Grundwissen/-tätigkeiten zu vermitteln. All dieses lässt sich in einer kleinen Ausbildungsgruppe besser vermitteln, als im regulären Ausbildungsdienst innerhalb der Ortsfeuerwehr. Im Laufe der zwei Jahre wurden die Ausbildungsinhalte immer anspruchsvoller. Angefangen bei der einfachen Fahrzeug- und Gerätekunde sind wir mittlerweile bei der technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen, komplexen Einsatzübungen, und Spezialausbildungen wie zum Beispiel der Notfalltüröffnung angekommen.










zur Startseite