Sie sind hier: Region >

Filmdokumentation: Kinder zu Beginn des Ersten Weltkrieges



Braunschweig

Filmdokumentation: Kinder zu Beginn des Ersten Weltkrieges


Die Veranstaltung findet im Museum im Altstadtrathaus statt. Foto: Archiv/Alexander Dontscheff
Die Veranstaltung findet im Museum im Altstadtrathaus statt. Foto: Archiv/Alexander Dontscheff Foto: Alexander Dontscheff

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Das Städtische Museum im Altstadtrathaus, Altstadtmarkt 7, lädt zu einer Filmvorführung mit dem Titel „Kleine Hände im Großen Krieg“, Teil 2, am Sonntag 21. Januar, um 13 Uhr ein.



Die Veranstaltung findet im Rahmen der Sonderausstellung „Zwischen Herzogtum und Freistaat. Braunschweigs Weg in die Demokratie 1916. Sonst geht`s uns gut. Braunschweiger Biografien“ statt. Der Eintritt ist frei.

Das zweiteilige Dokudrama ist im Jahr 2014, also 100 Jahre nach Kriegsausbruch erschienen und spiegelt den Ersten Weltkrieg aus Kindersicht wider. Millionen Männer müssen an die Front und lassen ihre Familien zurück. In dieser Zeit vertrauen tausende Kinder ihre Gefühle und Ängste aber auch Freuden ihren Tagebüchern an. Diese Zeugnisse werden durch Animation, Drama und Archivmaterial lebendig gemacht. In Episoden, die in verschiedenen Ländern spielen, werden die Geschichten einzelner Kinder erzählt. Die Kinder werden somit zu Protagonisten, deren Geschichten stellvertretend für die Geschichte des Ersten Weltkriegs stehen.


zur Startseite