whatshotTopStory

Fischen in der Ecker wird der Aufstieg erleichtert


Symbolfoto: Anke Donner
Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

25.06.2017

Wiedelah. Fischen und anderen Lebewesen soll geholfen werden, die Höhenunterschiede im Verlauf der Ecker zu überwinden. Am Montag, 26. Juni, beginnen die Bauarbeiten für drei weitere Maßnahmen im Gewässersystem Ecker im Ortsteil Wiedelah. Dafür gab es eine 90 Prozent Zuwendung vom Land.



Nachdem 2015 erfolgreich das sogenannte Umgehungsgerinne am Abschlag zum Eckergraben als Aufstiegshilfe für Fische hergestellt werden konnte, steht nun die Umgestaltung von Sohlbauwerken beziehungsweiseSohlabstürzen auf dem Plan.

Die Baumaßnahmen sind ein weiterer Schritt im Zuge der Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie. Durch die zu schaffende Längsdurchgängigkeit - ist ein Gewässer durchgängig, werden Fische und Wirbellose nicht an der Durchquerung desselben gehindert - können künftig Kleinfischarten, wie zum Beispiel die Groppe, und Wirbellose die Höhendifferenz der Abstürze überwinden.

Das ermöglicht weitere Vernetzungen der Einzelvorkommen in dem Gewässerabschnitt. Die Maßnahmen werden durch den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz mit 90 Prozent Zuwendungen gefördert.


zur Startseite