Fischfrikadellen aus der Kaufland-Frische-Theke zurückgerufen

Vor dem Verzehr des betroffenen Produktes wird dringend abgeraten.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Marvin König

Region. Die Jeka Fish A/S ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes vorsorglich Fischfrikadellen zurück, die zwischen 1. August bis einschließlich 15. November in der Frische-Theke bei Kaufland angeboten wurden. Das teilt die Jeka Fish A/S in Dänemark mit.


Lesen Sie auch: Rückruf bei Kaufland: Schimmelpilzgift in Pistazienkernen


Vor dem Verzehr des betroffenen Produktes wird dringend abgeraten. Grund für den vorsorglichen Rückruf ist eine am Produktionsstandort bei einer Kontrolle festgestellte Kontamination mit Listerien. Deshalb hat das Unternehmen umgehend reagiert und das betroffene Produkt aus dem Verkauf nehmen lassen.

Ungeborenes Kind in Gefahr


Laut Robert-Koch-Institut äußert sich eine Listerien-Erkrankung meist innerhalb von 14 Tagen nach Infektion mit Durchfall und Fieber. Insbesondere Schwangere, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe mit Blutvergiftung und Hirnhautentzündung entwickeln. Bei Schwangeren kann, sogar ohne Symptome, das ungeborene Kind geschädigt werden.

Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Listerien-Infektion hinweisen.

Rückgabe möglich


Kunden können das Produkt im Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Für die entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigt sich Jeka A/S ausdrücklich. Verbraucheranfragen werden beantwortet: Werktags von 8 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer: 0471-9819920.


mehr News aus der Region