Sie sind hier: Region >

Fischgerechte Umgestaltung der Ecker ist abgeschlossen



Goslar

Fischgerechte Umgestaltung der Ecker ist abgeschlossen


Die Umgestaltung ist ein Schritt zum Einhalt der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie. Fotos: Stadt Goslar
Die Umgestaltung ist ein Schritt zum Einhalt der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie. Fotos: Stadt Goslar

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wiedelah. Die Arbeiten sind abgeschlossen: Die bereits vor der Fusion der Städte Goslar und Vienenburg vom Landkreis Goslar geplanten Baumaßnahmen zur Umgestaltung an der Ecker in Wiedelah konnten nun durch die Stadt Goslar vollständig umgesetzt werden. Fischen und anderen Lebewesen sollte geholfen werden, die Höhenunterschiede im Verlauf der Ecker zu überwinden.



Im Oktober beziehungsweise November 2017 wurden die Arbeiten mit positivem Ergebnis durch den Bauherren abgenommen. Die Baufirma Otto Tiefbau GmbH aus Hopsten baute unter der Leitung der Ingenieurgemeinschaft agwa GmbH aus Hannover innerhalb von 19 Wochen drei sogenannte Sohlgleiten. Das Hochwasser im Juli verzögerte die Fertigstellung, so berichtet die Stadt Goslar.

Insgesamt wurden rund 380 Kubikmeter Boden beziehungsweiseSohl- und Böschungssicherung bewegt und 170 Tonnen Natursteine sowie fast 50 große Grauwacken-Blocksteine verbaut. Die Baumaßnahme ist ein weiterer Schritt im Zuge der Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie. Durch die neu geschaffenen Sohlgleiten können nun auch Kleinfischarten wie zum Beispiel die Groppe sowie Wirbellose die Höhendifferenz der Sohlabstürze überwinden. Das ermöglicht weitere Vernetzungen der Einzelvorkommen in dem Gewässerabschnitt. Die Maßnahmen wurden durch den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz mit 90 Prozent Zuwendungen gefördert.


Die Stadt Goslar bedankte sich für die sehr gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.

<a href= Die neugestaltete Ecker - nun ein Paradies für die Wasserbewohner.">
Die neugestaltete Ecker - nun ein Paradies für die Wasserbewohner. Foto:


zur Startseite