Braunschweig

Flüchtlinge im Theologischen Zentrum


Foto: Sina Rühland
Foto: Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

07.12.2015




Braunschweig. Das Theologische Zentrum der Landeskirche unterstützt den Fachbereich Kinder, Jugend und Familie der Stadt Braunschweig bei der Unterbringung unbegleiteter jugendlicher Flüchtlinge.

Seit dem 25. November beherbergt das Gästehaus des Theologischen Zentrums 31 junge Afghanen im Alter zwischen 16 und 17 Jahren. Sie sind bereits seit Anfang September in Braunschweig und waren bisher im Kinder- und Jugendzentrum „Rotation“ in der Weststadt untergebracht. Es sind ausschließlich männliche Jugendliche muslimischen Glaubens. Die Kooperation zwischen der Stadt und dem Theologischem Zentrum ist zunächst bis zum 30. Juni 2016 befristet. Das Gästehaus dient im Regelbetrieb dazu, Vikarinnen und Vikare, Gäste der Landeskirche sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Fortbildungsveranstaltungen unterzubringen. Sie werden bis auf Weiteres auf benachbarte Hotels ausweichen, um das Gästehaus ausschließlich den Jugendlichen zu überlassen. Diese werden rund um die Uhr von sozialpädagogischen Fachkräften des Braunschweiger Jugendamtes betreut. Außerdem ist ein Sicherheitsdienst 24 Stunden täglich vor Ort. Die Mahlzeiten werden vom Personal des Theologischen Zentrums und einer Hauswirtschaftskraft des Jugendamtes zubereitet. Das Jugendamt hat für alle Jugendlichen eine Vormundschaft übernommen.

Sie besuchen täglich entweder einen Sprachkurs oder bereits eine Schule. Außerdem erhalten sie weitere Angebote zum Erlernen der deutschen Sprache sowie zur Freizeitgestaltung. Der Tagungs- und Fortbildungsbetrieb des Theologischen Zentrums läuft unabhängig von der neuen Nutzung des Gästehauses voll weiter.


zur Startseite