Sie sind hier: Region >

Flüchtlingszahlen werden nach oben korrigiert



Braunschweig | Goslar | Wolfenbüttel

Flüchtlingszahlen werden nach oben korrigiert

von Robert Braumann


In Wolfenbüttel sollen die Flüchtlinge in Container untergebracht werden. Foto: Jan Borner
In Wolfenbüttel sollen die Flüchtlinge in Container untergebracht werden. Foto: Jan Borner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Region. Deutschland muss sich nach übereinstimmenden Medienberichten auf noch mehr Flüchtlinge einstellen. Bisher war die Prognose von rund 450.000 Menschen ausgegangen. 

Innenminister Thomas de Maizière hatte gesagt, dass man jetzt von noch höheren Zahlen ausgehen würde. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann sagte, dass er von mehr als 600.000 Menschen ausgehen würde. Dazu äußerte sich de Maizière nicht. Er verwies darauf, dass die Bundesregierung am kommenden Donnerstag eine neue Prognose vorstellen wolle. Dazu ist im Gespräch, die Asylanträge bereits abzuschließen, wenn sich die Flüchtlinge noch in den Erstaufnahmeeinrichtungen befinden. Am 9. September ist ein Asylgipfel von Bund und Ländern geplant, auch um die Kosten zu diskutieren. Die Länder und Kommunen beklagen immer wieder, dass sie fast alles übernehmen müssten.


zur Startseite