Sie sind hier: Region >

Förderung bewillig: Gifhorner Schlosssee soll Themenspielplatz bekommen



Gifhorn

Förderung bewilligt: Schlosssee soll Themenspielplatz bekommen

Neben einem Aktiv- und Kletterspielplatz soll es auch Angebote für Kleinkinder geben. Kinder und Jugendliche können sich mit ihren Wünschen beteiligen.

Der Schlosssee in Gifhorn. Archivbild
Der Schlosssee in Gifhorn. Archivbild Foto: Sandra Zecchino

Artikel teilen per:

Gifhorn. Der Themen- und Generationenspielplatz am Schlosssee kann kommen. In seiner Sitzung am 31. August 2020 hatte der Rat der Stadt Gifhorn einstimmig beschlossen, für den dort geplanten Aktivspielplatz einen Antrag auf Förderung im Rahmen des ZILE-Förderprogramms zu stellen. Diese wurde nun bewilligt. Nicht nur die Gestaltung des Spielplatzes und nötige Wegebaumaßnahmen, auch Möblierungen am Schlosssee und ein Fitnessparcours können nun realisiert werden. Das berichtet die Stadt Gifhorn in einer Pressemitteilung.



Die entsprechenden Ausschreibungen sind bereits angelaufen. Die Umsetzung soll zeitnah erfolgen zeitnah, vorbehaltlich der Zustimmung der beteiligten Fachausschüsse Mitte Juli.

Das ist bisher geplant:


Der Spielplatz soll zwischen Schlosssee-Rundweg und Mühlenaller entstehen und wird in vier Zonen unterteilt. Als erstes ist der Bau eines Aktiv- und Kletterspielplatzes mit integrativem Angebot geplant. Dieser Themenspielplatz wird unter einem eigenen Motto stehen, das im späteren Verlauf unter Beteiligung von Kindern und Jugendlichen gefunden werden soll. Daneben ist ein Kleinkinderspielplatz vorgesehen. Ein Bewegungs- und Aktivplatz für alle Altersstufen (Fitnessparcours) sowie ein Ruhe- und Aufenthaltsbereich ergänzen das Angebot.


„Ich freue mich sehr über die bewilligte Förderung des Landes. Mit dieser können wir das Areal um den Schlosssee weiter nachhaltig aufwerten und schaffen vor Ort einen Mehrwert für alle Generationen“, erläutert Bürgermeister Matthias Nerlich.

Kosten von 316.000 Euro veranschlagt


Wie im Haushaltsplan 2021 vorgesehen, sind hierfür Kosten von 316.000 Euro veranschlagt. 67 Prozent davon werden aus dem ZILE-Programm finanziert, ein Drittel als Eigenanteil durch die Stadt Gifhorn. Mit der ZILE – Richtlinie über die Gewährung von Zuwendung zur integrierten ländlichen Entwicklung – fördert das Land Niedersachsen Konzepte zur Stärkung des ländlichen Raums.


zur Startseite