whatshotTopStory

Folgt nach dem Hochwasser eine Mückenplage?

von Nino Milizia


Mücken lieben es feucht und warm und finden daher gerade jetzt optimale Bedingungen für die Vermehrung vor. Symbolfoto: Pixabay
Mücken lieben es feucht und warm und finden daher gerade jetzt optimale Bedingungen für die Vermehrung vor. Symbolfoto: Pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

03.08.2017

Wolfenbüttel. Nach den regenreichen und wohlig warmen Wochen droht dem Landkreis eine Mückenplage, da sich die Blutsauger am besten vermehren, wenn es warm und feucht ist. Unsere Redaktion fragte daher beim Gesundheitsamt nach, was dies für die Bürger bedeutet.



Dr. Axel Köppert, Leiter Infektionsschutz und umweltbezogener Gesundheitsschutz im Gesundheitsamt Landkreis Wolfenbüttel, ging vor allem auf die gesundheitlichen Fragen bezüglich einer Mückenplage ein: „Die bei uns vorkommenden Mückenarten übertragen bei uns in Niedersachsen keine schwerwiegenden Erkrankungen, vor denen wir Angst haben müssen. Entsprechend der im Infektionsschutzgesetz aufgeführten Meldepflicht liegen bislang keine Meldungen vor. Nach einem Mückenstich können aber durchaus Entzündungsreaktionen auftreten. Auch allergisch bedingte Reaktionen können vorkommen."

Empfehlenswert sei in jedem Fall ein entsprechender Mückenschutz. In Süddeutschland sowie in anderen Ländern könnten allerdings Krankheiten durch Mückenarten, etwa der Asiatischen Tigermücke, übertragen werden. Er empfehle daher, sich entsprechend des Reiseziels zu informieren und gegebenenfalls eine Reiseschutzimpfung durchführen zu lassen.


zur Startseite