whatshotTopStory

Fontheim - Selbsthilfegruppe für depressiv Erkrankte startet


Die Leiter der Selbsthilfegruppe begleiten die Erkrankten beim Erfahrungsaustausch. Foto: Klinik Fontheim
Die Leiter der Selbsthilfegruppe begleiten die Erkrankten beim Erfahrungsaustausch. Foto: Klinik Fontheim

Artikel teilen per:

14.02.2017

Liebenburg. Die Klinik DR. FONTHEIM erweitert ihr Angebot im Rahmen der Selbsthilfearbeit. Mitarbeiter der Sozialtherapie bieten zukünftig eine sozialpädagogisch angeleitete Gruppe für Depressionserkrankte an.



Die Gruppe ist nicht nur als Gesprächskreis zum Erfahrungsaustausch gedacht, sondern soll vielmehr die Ressourcen der Betroffen aktivieren und zur Selbstreflexion anregen. Kreative und musikalische Angebote, aber auch Entspannungsübungen sind geplant. „Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, die Gruppe aktiv mitzugestalten und Ideen einzubringen“, berichtet Anja Duderstaedt, Leiterin der Sozialtherapie in der Klinik. Geplant sind jeweils mittwochs 14-tägige Sitzungen in entspannter Atmosphäre des Treff-Cafés. Teilnehmen kann jeder betroffene Depressionserkrankte ab 18 Jahren.

Das erste Treffen findet am Mittwoch, 22. Februar von 17.30 bis 19.00 Uhr im Treff (Haus 5) statt. Die Teilnahme ist unverbindlich. Interessierte werden gebeten, sich bei Anja Duderstaedt anzumelden, Telefon 05346 81 1384 oder shg-depression@fontheim.de


zur Startseite