Wolfsburg

Forum Sport und Bildung startete mit „Bewegte Kinder - Kluge Köpfe“


Rund 120 Besucher folgten den Ausführungen von Prof. Dr. Ulrike Ungerer-Röhrich. Foto: Stadt Wolfsburg
Rund 120 Besucher folgten den Ausführungen von Prof. Dr. Ulrike Ungerer-Röhrich. Foto: Stadt Wolfsburg

Artikel teilen per:

01.06.2017

Wolfsburg. Der Veranstaltungsraum im Haus der Jugend war am Mittwochabend mit fast 120 Gästen sehr gut besucht, als Prof. Dr. Ulrike Ungerer-Röhrich von der Universität Bayreuth zum Thema  „Bewegte Kinder - Kluge Köpfe“ referierte. Eingeladen hatten der Geschäftsbereich Sport und der Stadtsportbund Wolfsburg im Rahmen des ersten Forums Sport und Bildung.



„Ziel der Forums“, so Geschäftsbereichsleiter Reiner Brill, „ist die Diskussion wissenschaftlicher Erkenntnisse zur motorischen und kognitiven Entwicklung sowie zur gezielten Förderung von Entwicklungs- und Bildungsprozessen durch Sport und Bewegung.“

Ungerer-Röhrich war als Referentin für den angekündigten Sportwissenschaftler Prof. Dr. Klaus Bös eingesprungen, der krankheitsbedingt kurzfristig absagen musste. Als Diplom-Sportlehrerin und Diplom-Psychologin sowie promovierte und habilitierte Sportwissenschaftlerin war sie aber mehr als ein Ersatz. Dank ihrer Forschungs- und praktischen Arbeitsschwerpunkte „Bildung und Bewegung im Elementarbereich“ sowie „Bewegte Schule“ referierte sie interessant, spannend und abwechslungsreich und mit vielen praktischen Beispielen über das Querschnittsthema Bewegung. Dieses sei überall auch mit Bildungsthemen verbunden, etwa wenn es um physikalische Phänomene auf dem Spielplatz gehe: Wieso kann man runter, aber nicht so leicht rauf rutschen? Oder wenn Farben beim Klettern nach Farben an einer Boulderwand gelernt werden.

Bewegung ist für Bildungsprozesse unverzichtbar


Die wichtigste Botschaft der Referentin: „Kinder erleben über Bewegung sich und ihre Umwelt. Bewegung hilft ihnen, selbständig zu werden und Selbstvertrauen zu gewinnen sowie Sozialkompetenzen und erstes Weltwissen aufzubauen und sich damit kindgerecht zu bilden.“ Bewegung sei damit unverzichtbar, wenn Bildungsprozesse in Kita und Schule initiiert werden sollen.

Darüber hinaus unterstrich Prof. Ungerer-Röhrich die wichtige Rolle von Eltern und pädagogischen Fachkräften in Kita und Schule bei der (professionellen) Begleitung von Kindern. Nur wenn die Bezugspersonen die Stärken und Fähigkeiten der Kinder betonen, ihnen Freiräume zur eigenen Gestaltung gewähren, wenn sie sich an den Interessen und Bedürfnissen der Kinder orientieren, ihnen offen, neugierig und feinfühlig begegnen, dann schaffen sie gute Voraussetzungen für kindgerechte Lernprozesse.

Die nächste Veranstaltung im Forum Sport und Bildung findet am 15. August, 18 Uhr, statt. Prof. Dr. Dörte Detert von der Universität Hannover wird über Bedingungen sprechen, die Kinder für gelingende Lernprozesse benötigen. Anmeldung nimmt der Geschäftsbereich Sport ab sofort per Mail unter sekretariat.sportstadt.wolfsburg.de oder per Fax an 05361/282123 entgegen.


zur Startseite