Sie sind hier: Region >

Freie Fahrt für "Jugend- und Kultur-Café“



Wolfenbüttel

Freie Fahrt für "Jugend- und Kultur-Café“

von Anke Donner


Der Rat der Stadt Wolfenbüttel stimmte am Mittwoch dem "Jugend- und Kultur-Café“ zu. Foto: Anke Donner
Der Rat der Stadt Wolfenbüttel stimmte am Mittwoch dem "Jugend- und Kultur-Café“ zu. Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Ein lang gehegter Wunsch der Wolfenbütteler Jugend geht nun in Erfüllung. Der Rat der Stadt Wolfenbüttel hat am Mittwochabend grünes Licht für das "Jugend- und Kultur-Café“ gegeben. Nun soll es auch ganz schnell losgehen.



Ohne große Diskussion fand der Antrag beim Gremium Zustimmung. „Die Räume scheinen gut geeignet. Und ich finde, dass ist eine tolle Sache, die vielleicht dazu beiträgt, dass wir mehr Jugendliche in die Stadt bekommen“, so Arne Hattendorf (Piraten). Die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel seien zumindest sehr gut. Es bestehe beispielsweise eine eine direkte Verbindung zur Ostfalia, führte Ratsmitglied Dörthe Weddige-Degenhard aus.

Geeignete Räume wurden bereits in der Breiten Herzogstraße gefunden, die genügend Platz für die Umsetzung des Cafés bieten würde. Andere Leerstände kamen aufgrund der Größe, der Kosten, der ungeeigneten Beschaffenheit nicht in Frage, teilte die Verwaltung mit. Die ausgewählte Immobilie würde über 120 Quadratmetern zuzüglich einer geeigneten Bürofläche bieten. Rund 52.000 Euro soll das Café an laufenden Kosten pro Jahr verschlingen, von denen aber rund 38.000 Euro durch Erträge finanziert werden sollen. Übrig bleiben würde ein Defizit von 14.000 Euro.

Da nun der Rat seine Zustimmung erteilt hat, soll das Projekt auch so schnell wie möglich umgesetzt werden. Denkbar sei schon der Abschluss eines unbefristeten Mietvertrages zum 1. November 2016. Nach einem Jahr soll das Projekt evaluiert werden, gegebenenfalls müsste eine am Bedarf ausgerichtete Anpassung erfolgen.


zur Startseite