Wolfenbüttel

Freiwilligenagentur präsentiert sich in neuen Räumen



Artikel teilen per:

28.11.2013


Wolfenbüttel. Die Freiwilligenagentur Wolfenbüttel hat für neue Projekte Räumlichkeiten im ersten Stock in der Harzstraße 23 bezogen. Hier findet unter anderem die Medienarbeit statt – zuletzt hatte sie eine Broschüre erstellt, die sich mit vielen verschiedenen Facetten des freiwilligen Engagements in Wolfenbüttel mit der Freiwilligenagentur, befasst. Dabei handelt es sich um eine Zusammenstellung von Projekten, Veranstaltungen und Kooperationen. Diese besteht aus Beispielen von freiwilligem Engagement und Zitaten von Freiwilligen, die mit der Freiwilligenagentur arbeiten.

Der neue Vorsitzende Falk Hensel, der sich schon seit mehreren Jahren aktiv im Vorstand der Freiwilligenagentur engagiert, hob dabei die Besonderheit der Arbeit der Freiwilligenagentur hervor. „Sie bietet vielen Bürgern eine Plattform zum Ausleben der freiwilligen Tätigkeiten“, so Hensel. Damit meinte er u.a. dass die Freiwilligenagentur überregional aufgestellt ist und auch als Sportverein im Kreissportbund Wolfenbüttel / Landessportbund agiert.

Agenturleiterin Astrid Hunke-Eggeling gab eine Übersicht über die Projekte in Wolfenbüttel, über die die Freiwilligenagentur ihre Mittel hauptsächlich bezieht und wies auf die Schwierigkeit hin eine Basisfinanzierung (Kosten für die Erhaltung der Büros in Braunschweig und Wolfenbüttel sowie notwendiger Räume zur Entfaltung der freiwilligen Tätigkeiten) zu erhalten. Sie sprach Wünsche zu weiteren Kooperationen (z.B. mit der Kreisvolkshochschule oder der Fachhochschule) aus und bedankte sich auf diesem Wege für die Zusammenarbeit mit Kommunen und lokalen wie überregionalen Stiftungen.

Die Broschüre erscheint zum 5. Dezember 2013, dem Internationalen Tag des Ehrenamts, und wird bis Weihnachten Kooperationspartnern und Freiwilligen in der Region zugestellt. Sie wurde von Besnik Salihi entwickelt. Er entstammt dem Breakdance-Projekt der Freiwilligenagentur und hat sich mit seinen Engagements Wissen und Fähigkeiten in der Medienarbeit erarbeitet. Das Heft soll alle sechs Monate aktualisiert werden. Die Freiwilligenagentur sucht dazu noch Sponsoren (es werden etwa 2500 Euro benötigt), die sich auf der zweiten Seite im Heft präsentieren dürfen.

Die Freiwilligenagentur präsentiert hier auch Projekte, die in den letzten Monaten gestartet sind. Die Mitarbeiter Michael Fehst und Illias Tsitsipas präsentierten u.a. ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO-Arche) und unter Förderung der Aktion Mensch: Menschen mit psychischen Erkrankungen sollen über Ehrenämter in bessere Alltagsstrukturen finden. Es heißt „Mein Werk“. Annerose Nauert und Oliver Ding stellten ein seit August laufendes Beratungsprogramm unter Förderung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Soziales vor: „Mobile Engagementberatung Niedersachsen („MEN“). Hier bietet ein Team von Koordinatoren und Engagementlotsen Beratungen für Kommunen, Verbände, Vereine, Träger und Einrichtungen zu Themen rund um Freiwilligenarbeit und Vernetzungsmöglichkeiten an. Wolfenbüttel/Braunschweig hat dabei einen von fünf landesweiten Standorten und ist für die Region Süd-Niedersachsen zuständig.

Weitere Informationen zu Angeboten und Projekten, wie z.B. dem Repair Café und Spiele Café oder den Sport- und Jugendangeboten der Freiwilligenagentur unter: www.freiwillig-engagiert.de.


zur Startseite