whatshotTopStory

Freunde aus Polen besuchen den Landkreis


Wiedersehensfreude: die Partnerschaft zwischen dem polnischen Landkreis Trebnitz und dem Landkreis Goslar hat schon seit vielen Jahren Bestand. Nach der Begrüßung führte Goslars Landrat Thomas Brych die polnischen Freunde zunächst durch das Kreishaus und sparte dabei natürlich auch nicht den Kreistagssaal aus. Foto: Landkreis Goslar
Wiedersehensfreude: die Partnerschaft zwischen dem polnischen Landkreis Trebnitz und dem Landkreis Goslar hat schon seit vielen Jahren Bestand. Nach der Begrüßung führte Goslars Landrat Thomas Brych die polnischen Freunde zunächst durch das Kreishaus und sparte dabei natürlich auch nicht den Kreistagssaal aus. Foto: Landkreis Goslar

Artikel teilen per:

28.09.2017

Goslar. Eine achtköpfige Delegation aus dem polnischen Partnerlandkreis Trzebnica (Trebnitz) wurde Mittwoch am frühen Abend von Landrat Thomas Brych aus Anlass eines dreitägigen Besuches im Goslarer Kreishaus empfangen.



Die Reisegruppe um den Trebnitzer Landrat Waldemar Wysocki wird sich in den kommenden Tagen ein umfassendes Bild vom Kreisgebiet machen können. Neben Unterhaltung und gutem Essen stehen auch Kultur und Wirtschaft auf dem Programm. So ist ein Besuch des Chemieunternehmens H.C. Starck ebenso geplant, wie die Besichtigung des Bioland-Hofes Vollheyde in Weddingen, wo die polnischen Gäste einen Eindruck von biologischer Landwirtschaft erhalten werden. Als kulturelle Höhepunkte sind eine Führung durch die Goslarer Altstadt und ein Besuch des Baumwipfelpfades in Bad Harzburg vorgesehen.

Die Partnerschaft zwischen den Landkreisen Goslar und Trebnitz blickt auf eine lange Geschichte zurück. Sie basiert auf einer im Jahr 1951 begründeten Patenschaft für die Heimatvertriebenen des ehemals deutschen Landkreises Trebnitz und wurde im Jahr 2000 anlässlich der EXPO-Weltausstellung in Hannover vertraglich besiegelt.

Seither hat sich die Freundschaft der beiden Landkreis stetig weiterentwickelt. Laut Landrat Thomas Brych liefert der kulturelle und kommunalpolitische Austausch immer wieder Anlass für neue und interessante Denkanstöße und trägt zur Festigung der interkulturellen Beziehungen zwischen den beiden Landkreisen bei. „Aus der Patenschaft hat sich über die Jahre eine Partnerschaft entwickelt, die auf den verschiedensten gesellschaftlichen Ebenen Wirkung entfaltet. Leider sind die Freundschaften, die über Jahre auf Vereinsebene bestanden, inzwischen eingeschlafen. Das ändert aber nichts an der Freude regelmäßiger Treffen und der Tatsache, dass weiterhin viele persönliche Kontakte bestehen“, so der Chef der Goslarer Kreisverwaltung.

Das letzte Treffen der Partnerlandkreise liegt rund anderthalb Jahre zurück. Im April 2016 erhielt eine Gruppe um Landrat Thomas Brych eine Kostprobe der polnischen Gastfreundschaft die noch heute in bester Erinnerung ist.


zur Startseite