Frohe Botschaft im Rathaus Lehre: Haushalt 2017 ist genehmigt


Sven Müller, in der Gemeinde zuständig für Finanzcontrolling, und Marion Schwäbe vom zuständigen Fachbereich 20 (Finanzwesen und Gemeindekasse) mit dem Hauphaltsplan 2017. Foto: Gemeinde Lehre
Sven Müller, in der Gemeinde zuständig für Finanzcontrolling, und Marion Schwäbe vom zuständigen Fachbereich 20 (Finanzwesen und Gemeindekasse) mit dem Hauphaltsplan 2017. Foto: Gemeinde Lehre

Artikel teilen per:

29.06.2017

Lehre. Der Haushaltsplan 2017 der Gemeinde Lehre ist in vollem Umfang genehmigt, das teilte die Kommunalaufsicht des Landkreises Helmstedt der Gemeindeverwaltung jetzt mit. Die vorläufige Haushaltsführung kann damit beendet und Investitionen getätigt werden.



„Der Landkreis Helmstedt hat hierbei nicht nur auf Einschränkungen verzichtet, sondern vielmehr festgestellt, dass sich die Gemeinde Lehre auf dem besten Weg befindet, die dauernde Leistungsfähigkeit nach § 23 KomHKVO wiederzuerlangen“, freut sich Gemeindebürgermeister Andreas Busch. Der Ergebnishaushalt 2017 schließt mit einem Überschuss von rund 450.000 Euro und kann somit schon im sechsten Jahr in Folge positiv abschließen. Die Überschüsse werden zur Tilgung der stark reduzierten Liquiditätskredite genutzt. Kreditaufnahmen für Investitionen sind in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro vorgesehen. Sie sind in dieser Höhe größtenteils dem notwendigen Neubau der Kita Lehre ZWO mit zwei Kita- und drei Krippengruppen geschuldet.

Schuldenabbau ist großes Ziel


„Das zeigt, dass wir mit dem Lehrschen Weg, den richtigen Weg gehen. Das hat uns der Landkreis nun noch einmal ausdrücklich bestätigt.“ Denn das sei natürlich das große Ziel hinter all den Spar-Bemühungen und der Unterzeichnung des sogenannten Zukunftsvertrags mit dem Land: „Nur finanziell leistungsfähige Gemeinden sind auch für die Zukunft gut aufgestellt, deshalb bleibt es unser Ziel, weiter Schulden abzubauen“, betont Sven Müller. Er unterstützte in diesem Jahr in seiner Funktion als Finanzcontroller erstmalig die Erstellung des Haushaltsplans durch die Kämmerin Julia Kudlatschek.

Auch Marion Schwäbe vom für den Haushaltsplan zuständigen Fachbereich 20 (Finanzwesen und Gemeindekasse) ist erleichtert: „Jetzt kann die Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2017 öffentlich bekannt gemacht werden“, erläutert sie das weitere Prozedere. So liegen die Pläne gemäß § 114 Abs. 2 Satz 3 NKomVG von Montag, 3. Juli, bis Freitag, 14. Juli, während der regulären Öffnungszeiten des Rathauses Lehre zur Einsichtnahme in der Räumlichkeiten der Information (Erdgeschoss, Zimmer 15 und 16) des Rathauses Lehre, Marktstraße 10, öffentlich aus. Außerdem können sie auch darüber hinaus noch im Internet unter www.lehre.de im Bereich Verwaltung und Politik unter dem Punkt „Amtliche Bekanntmachungen“ eingesehen werden.


zur Startseite