Sie sind hier: Region >

Führung mit dem Herzoglich Braunschweigischen Feldkorps



Braunschweig

Führung mit dem Herzoglich Braunschweigischen Feldkorps


Foto: HBF e.V.

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Braunschweig. Am Dienstag, 4. August, führen Mitglieder des Herzoglich Braunschweigischen Feldkorps e.V. die Besucher um 17.30 Uhr durch die neue Sonderausstellung „Wann ist ein Held ein Held? Der Schwarze Herzog 1815/2015“ im Braunschweigischen Landesmuseum.

Die Mitglieder des Feldkorps sind natürlich keine richtigen Soldaten, sondern geschichtsbegeisterte Privatpersonen in historisch anmutender Kleidung. Mit viel Engagement arbeitet der Verein daran, durch die Darstellung mit originalgetreuen Uniformen und Waffen für den Besucher Geschichte erlebbar und begreifbar zu machen. Ziel ist es, durch dieses sogenannte „Reenactment“ Wissen über das braunschweigische Militär zur napoleonischen Zeit zu vermitteln. Dabei tragen die Reenactoren nicht nur die entsprechende Kleidung, sondern stellen auch historische Schlachten und das Leben im Feldlager nach.

Die Ausstellung „Wann ist ein Held ein Held? Der Schwarze Herzog 1815/2015“ thematisiert Person und Mythos des Herzogs Friedrich Wilhelm von Braunschweig, welcher in den Befreiungskriegen mit seinen Soldaten, der sogenannten „schwarzen Schar“, gegen Napoleon zu Felde zog, jedoch bereits zwei Tage vor der entscheidenden Schlacht von Waterloo tödlich verwundet wurde. Durch das Reenactment als Soldaten wird ein Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart geschlagen.


zur Startseite